xLooking Forwardx - Plattenkritiken

xLooking Forwardx - The path we tread - CD / Band-Homepage / Facedown Records

Tracklist:

01.) Disappearing Act
02.) You`re Worth It
03.) The Path We Tread
04.) Not For Sale
05.) Sidelines
06.) Agree To Disagree
07.) All Aces
08.) Heroes Of Your Revolution
09.) A Year From Now
10.) Displacement Theory
11.) For Those Who Believe
12.) Take Care
13.) Over And Over
14.) Each Step
15.) Waste Of Time
16.) Good Intentions
17.) I Ain`t Mad At Cha
18.) Gimme Two Steps
19.) War Tells All

Kritik:

Die Band xLooking Forwardx wurde im Jahr 1999 von den Brüdern
Justin und Josh gegründet. Neben den beiden Brüdern spielt in
der Band noch ein Cousin sowie ein guter Freund der Familie mit.
Bisher hat die Band ein Demo und zwei Longplayer veröffentlicht.
Mit dem hier vorliegenden dritten Longplayer ist die Band auf
Facedown Records gelandet.
Wie der Name xLooking Forwardx unschwer zu erkennen gibt, handelt
es sich bei der Band um eine Straight-Edge Hardcore-Band. Geboten
bekommt man hier 19 astreine Mischung aus New-School und Old-School
Hardcore. Das Album brettert gut nach vorne (auch wenn nicht viele
Mosh-Parts in den Songs zu finden sind), besitzt aber trotzdem
haufenweise Melodien und Sing-A-longs.
Musikalisch bin ich von der Band absolut begeistert. Allerdings
handelt es sich bei der Band wohl um eine christliche Straight-
Edge-Band, was man neben der Grußliste im Booklet (bei der u.a.
Gott und Jesus Christus gedankt wird) auch an den Texten der
Songs erkennen kann. Über christliche Hardcore-Bands habe ich
mich in letzter Zeit oft genug ausgelassen und will das hier auch
nicht unbedingt nochmal alles wiederholen. Allerdings dachte ich
bisher, dass der Straight Edge Gedanke und christliche Lehren nicht
unbedingt zusammenpassen. Passend zu diesem Thema gibt es einen
Song von der Band RAMBO, den ich hier unkommentiert zitieren werde:

"Ian MacKaye is my savior, not Jesus"
add a fourth x, we don't depend
addicted to nothing, that includes god
set yourself free, herd mentality
individuality, died on that cross
all we have i each other
all we need is ourselves
no divine intervention
or strength from your god

Es gibts momentan sicherlich genügend andere gute HC-Bands, so
dass man auf irgendwelche christliches Spinner gut verzichten
kann ...