Mere Dead Men - Plattenkritiken

Mere Dead Men - United We Stand - CD / High Society International

Tracklist:

01.) Mere Dead Men
02.) Kill the Trash
03.) Own worst enemy
04.) Centre of Attention
05.) F + M
06.) Peter Brown
07.) Get up and fight
08.) Dream turn to Nightmare
09.) Soap Opera Queen
10.) 1984
11.) Destiny
12.) Clouded View
13.) Friday
14.) Without Fear
15.) Tittle Tattle
16.) Sick Society
17.) Applecatcher

Kritik:

Bereits das dritte Album der Punx aus England. Wurde aber auch
mal wieder Zeit, da die letzte Veröffentlichung nun doch schon
3 Jahre zurück liegt.
Das ist leider das erste Album, das ich von den Engländern in
den Händen halte und es gefällt mir ziemlich gut. Sie spielen
melodsichen 77er Punk, den man eigentlich nicht richtig mit
anderen Band vergleichen kann. Außerdem mit weiblichem Gesang.
Eigentlich sind auf dem Album keine Songs, die mir überhaupt
nicht gefallen. Einige Ohrwürmer sind auch dabei. Teilweise
sind auch weniger schnelle Stücke dabei, was aber auf keinen
Fall schlecht ist.





Mere Dead Men - Lets do it! - CD / Band-HomepageStep 1 Music

Tracklist:

01.) Lower East Side
02.) Mr. Angry
03.) You make me
04.) Temper Tantrum
05.) What goes around
06.) Downtown
07.) Ken
08.) This one's for the kids
09.) We were there too
10.) Designer
11.) Little Cars
12.) BAD Girls

Kritik:

Der neue Longplayer müsste eigentlich das vierte Studio-Album der Band um
Sängerin Mandy sein. Die Band Mere Dead Men existiert bereits seit 1986
und tritt seither mehr oder weniger regelmäßig in Erscheinung.
Musikalisch hat sich nicht viel geändert bei der Band. Sie spielen immer
noch schönen melodischen 77er Punk. Schöne Melodien und dazu die geniale
Stimme der Sängerin Mandy sind das Erkennungszeichen von Mere Dead Men
und auch wenn das sicherlich nichts neues ist, gefällt mir die Platte
eigentlich wieder recht gut. Schade finde ich allerdings, dass so ein
Wirbel um die Sängerin gemacht wird. Sowohl auf dem Front- und Back-Cover
als auch im Booklet findet man fast nur Fotos von der Sängerin. Der Rest
der Band steht eher im Hintergrund.
Im Booklet findet man neben haufenweise Fotos auch die kompletten Texte
zu den Songs. Insgesamt also eine gute Veröffentlichung, die zumindest bei
mir auch ganz gut reinläuft. Kann man ruhig mal antesten.