03.03.2001: Heute habe ich das erste mal ein Interview wieder offline genommen und zwar das Interview mit Heiter bis Wolkig. Ich habe leider erst vor ca. einer Woche die ganze Geschichte mit den Vergewaltigungsszenen und dem späteren Verhalten der Band mitbekommen. Ich habe zwar schonmal etwas von den Vergewaltigungsszenen gehört, die sie auf der Bühne nachgespielt haben, wusste aber nichts von ihrem späteren Verhalten dazu und vor allem wusste ich nichts von dem Vergewaltigungsvorwurf, der gegen Micha läuft. Er hat das alles natürlich abgestritten und hat behauptet, dass wäre nur eine Verschwörung gegen sie, weil man ihnen den Erfolg nicht gönnt, aber ich glaube die ganze Scheiße nicht. Deshalb habe ich das Interview auch wieder aus dem Netz genommen. Ihr braucht auch nicht zu versuchen das Interview von mir per eMail zu erhalten, weil ich das Interview komplett lösche. Tut mir leid, dass ich das mit der Vergewaltigung erst jetzt mitbekommen habe. Vielen Dank auch nochmal an Yörg, der mich auf die ganze Sache aufmerksam gemacht hat.

OK, hier kommt jetzt mal meine Stellungnahme zum Thema HbW und wieso ich das Interview offline genommen habe:
Angefangen hat das Ganze mit einer Vergewaltigungsszene, die HbW auf der Bühne nachgespielt haben. Auch nachdem Pfiffe und Buh-Rufe aus dem Publikum kamen, gab es keinen Kommentar von den Leuten von HbW dazu. Der Hauptgrund liegt aber bei dem Vergewaltigungsvorwurf, der gegen Micha von HbW vorliegt. Micha hat diesen Vergewaltigungsvorwurf nicht abgestritten, sondern gesagt, er würde das was vorgefallen ist nicht als Vergewaltigung bezeichnen, womit er die Integrität der Frau in Frage stellt. Der einzige, der nach diesem Fall den richtigen Schritt getan hat und bei HbW ausgestiegen ist, Wolli, wurde auf der nächsten CD als "JUDAS" bezeichnet. So, das war ungefähr die Geschichte.
Ich hätte das Interview wahrscheinlich nicht offline genommen, wenn ich von den Leuten von HbW zu diesem Thema eine Stellungnahme bekommen hätte. Dann hätte ich die Stellungnahmen vor das Interview geschrieben und mich eindeutig von HbW distanziert, aber da ich keine Antwort zu diesem Thema bekommen habe, habe ich das Interview offline genommen. Ich finde es vor allem absolut scheiße von HbW, dass nicht mal eine richtige Entschuldigung über ihre Lippen kam. Den einzig richtigen Schritt hat dabei Wolli gemacht und genauso hätten die anderen handeln müssen. Ich finde es absolut verwerflich, wenn die in ihren Songs gegen Nazis singen und sich als links darstellen, aber selbst auch nicht viel besser sind. Aber ich finde auch das Verhalten von Slime zu diesem Thema ziemlich erbärmlich. Die Leute von Slime haben in einer Stellungnahme Micha unter Schutz genommen. Eigentlich war ich von Slime immer überzeugt, was sich nach der erbärmlichen Stellungnahme allerdings geändert hat.
Wer die Stellungnahmen nachlesen will, sollte mal bei
NADIR vorbeischaun. Da findet ihr alle Stellungnahmen von den verschiedenen Leuten.