Zero Mentality - Plattenkritiken

Zero Mentality - In fear of forever - CD / Band-Homepage / GSR Music

Tracklist:

01.) Has everything we do already been done?
02.)
Traitor of my own
03.) Too late
04.) Choose to lose
05.) Where's the Power
06.) Falling Down
07.) Nicht mehr
08.) What I see
09.) Face the music
10.) In fear of forever

Kritik:

Zero Mentality existieren erst seit 2002 und somit ist dies hier
auch ihr erster Longplayer. Soweit ich weiss hat die Band außer ein
paar Sampler-Beiträgen auch bisher noch keine anderen Veröffentlichungen.
Um Neulinge handelt es sich bei der Band allerdings nicht, haben einige
Mitglieder doch schon in Bands wie Death or Glory und Drift gespielt
oder spielen noch bei Black Friday 29.
Musikalisch gibts hier eine Mischung aus Metalcore und New York Hardcore.
Kommt auf jeden Fall verdammt energiegeladen rüber und auch Abwechslung
bekommt man auf dem ersten Longplayer durchaus geboten, trotzdem kann
ich damit recht wenig anfangen. Das liegt definitiv daran, dass ich mit
Metalcore nicht viel anfangen kann (Ausnahmen bestätigen natürlich die
Regel) und mir das Ganze immer verdammt prollig rüberkommt. So eben auch
in diesem Fall. Besonders nerven mich an diesem Album aber die beiden
deutschsprachigen Songs. Hört sich meiner Meinung nach verdammt komisch
an, da sollte die Band dann doch lieber bei englischen Texten bleiben.
Die Aufmachung der CD geht dagegen in Ordnung. Im Booklet findet man neben
einigen Bildern auch die kompletten Texte der Songs.