Year Future - Plattenkritiken

Year Future - First World Fever - CD / Band-Homepage / Gold Standard Laboratories

Tracklist:

01.) The hidden hand
02.) Monday
03.) Vehicular Baptism
04.) Lord of the Rungs
05.) Black Sun
06.) Rather be cowboy
07.) Mostly Plastic
08.) Chained at the ankles
09.) Nature unveiled
10.) I'm with stupid
11.) Born into a bruise

Kritik:

Hinter Year Future verbirgt sich eine All-Star-Band aus LA
rund um den GSL-Label Gründer Sonny Kay (auch bei THE VSS),
Rockey Crane (ex-DEAD AND GONE), Pete Lyman und Rockey Crane
(auch bei MOVING UNITS). Nach zwei 12"s und einer 7" gibts
hier den ersten Longplayer dieser noch recht neuen Band,
welche sich Anfang 2003 gründete.
Musikalisch sind Year Future nicht ganz einfach zu beschreiben,
am besten passt da wohl der Begriff Post-Punk. Irgendwo zwischen
Punk, Hardcore und Wave. Brachial, sperrig, hektisch und teilweise
verdammt wütend kommen die 11 Songs daher. Passend dazu gibts
monoton nach vorne treibende Bassläufe, ein vertracktes Schlagzeug
und manchmal treibender, manchmal eher gesprochener Gesang. Ist
zwar nicht unbedingt meine Musik, klingt aber sehr interessant
und größtenteils auch mitreisend. Im Promo-Wisch wird die Band
u.a. mit Joy Division, Dead Kennedys und Black Flag verglichen,
was ich so nicht nachvollziehen kann. Lediglich an Joy Division
erinnern mich Year Future an manchen Stellen ...
Die Aufmachung sieht auf jeden Fall sehr schick aus. CD kommt im
nett gestalteten, aufklappbaren Digi-Pack, in welchem sich auch
die Song-Texte befinden.