The World/Inferno Friendship Society - Plattenkritiken

The World/Inferno Friendship Society - Hallowmas - Live at North Six - CD / Band-Homepage / GoKart Records Europe

Tracklist:

01.) Tattoos Fade
02.) Zen and the Art of breaking everything in this room
03.) My ancestral homeland, New Jersey
04.) Just the best Party
05.) Paul Robeson
06.) Poor old Jeffrey Lee
07.) One for the witches
08.) Peter Lorre
09.) Younger Man
10.) I wouldn't want live in a wolrd without grudges
11.) Heart Attack '64
12.) Let's steel everything
13.) Secret Service Freedom fighting U.S.A.
14.) The models and the mannequins
15.) Pumpkin time

Kritik:

Zur Geschichte der Band kann ich nicht wirklich viel sagen. Gegründet
wurde die Band (glaube ich) im Jahr 1997 in Brooklyn, New York. Seither
gabe es in regelmäßigen Abständen Veröffentlichungen und bei dieser Live
CD handelt es sich wohl um so etwas wie eine Best-Of Scheibe der Band. Bis
zu dieser CD hatte ich noch nichts von der Band gehört.
Bei The World/Inferno Friendship Society handelt es sich um eine Art Punk-
Orchester. Verschiedene Instrumente wie bei einem Orchester und dazu eine
gehörige Prise Punk-Rock. Auch Ska-Einflüsse sind in den Songs zu findet und
somit sind die Songs auch extrem tanzbar. Trotzdem kann bei mir der Funke
irgendwie nicht so richtig überspringen. Hört sich zwar ganz nett an, aber
irgendwie fehlt es mir hierbei auch wieder an Energie. Vielleicht muss ich
die Band auch erstmal live sehen, um sie zu mögen.