Waterdown - Plattenkritiken

Waterdown - All Riot - CD / Band-Homepage / Victory Records

Tracklist:

01.) Sleep Well
02.) Cut the Cord
03.) Disassemble
04.) Chewing on Lies
05.) You Are the One
06.) My Hopelessness and Me
07.) Parasites
08.) Moshpit Etiquette
09.) Repeater
10.) 'Til the Very End
11.) Recruit

Kritik:

Waterdown kommen aus Osnabrück und gründeten sich im Jahr 2000.
Wieviele Platten die Band bisher veröffentlicht hat, weiss ich
nicht genau, mir selbst war nur der letzte Longplayer bekannt.
Nachdem einer der Sänger die Band verlassen hatte, sah es zuerst
nach dem Ende der Band aus. Nachdem man einen Ersatz gefunden
hat, legt die Band jetzt allerdings ihren neuen Longplayer vor,
der - wie bereits der letzte - auf Victory erscheint.
Musikalisch ist das Ganze eine wilde Mischung aus krachigem
Hardcore mit rotzigem Punk-Rock und natürlich auch jeder Menge
Metal-Elementen. Schnelles geknüppel wechselt sich mit punkigeren
Klängen ab und Mosh-Parts mit melodischen Elementen. Besonders
auffällig sind hier natürlich die zwei Sänger. Während der eine
für die melodischen Parts zuständig ist, kreischt und schreit
der andere. Passt jedenfalls alles super zusammen und ergibt
einen sehr druckvollen Sound, irgendwo zwischen Melodik und
Aggressivität. Textlich geht es bei der Band durchaus politisch
zur Sache und auch der Text zum Song "Moshpit Etiquette", bei
dem es um Violent-Dancing geht, überrascht mich positiv.
Und auch an der Aufmachung gibts nichts zu motzen. Im nett
gestalteten Booklet findet man die kompletten Texte der Songs.