WKA - Plattenkritiken

WKA - ... jetzt reichts! - CD / Band-Homepage / Höhnie Records

Tracklist:

01.) Fuck You
02.) Mars Attacks
03.) Zombies
04.) Wir müssen hier raus
05.) Dinero sin sentido
06.) Politik in 4 Sekunden
07.) Gevatter Tod
08.) Holiday in Afghanistan
09.) Ich bin im Laden
10.) Mama
11.) Falsche Freunde ...
12.) Menschen an die Macht
13.) Irrenanstalt
14.) Soldaten sind Mörder
15.) WKA
16.) Globalisación

Kritik:

Wirklich lange gibt es die Band WKA noch nicht, ich glaube auch das hier
ist die erste Veröffentlichung der Band (mal abgesehen von Songs auf Samplern).
Aber zumindest der Sänger Konrad K. dürfte euch von Rasta Knast oder auch
Legal Kriminal bekannt sein.
Musikalisch bezeichnet sich die Band selbst als Deutsch-Punk, wobei die Band
sicherlich nicht mit klassischen Deutsch-Punk Bands zu vergleichen ist.
Stattdessen ist das Ganze ziemlich melodisch und die Stimme von Konrad verleiht
dem Ganzen auch nochmal eine ganz eigene Note. Erinnert mich irgendwie an die
genialen Lennons sowohl musikalisch als auch von der Stimme des Sängers. Textlich
gehts ziemlich politisch zu, wobei mich gleich der erste Song nervt. Stumpfer
Antiamerikanismus ("I don't want to be in America. Nothing is free in America.
Everything sucks in America ..."). Klar ist George Bush ein Arschloch, aber
welcher Regierungschef ist kein Arschloch?? Ansonsten gibts eine Cover-Version
von Ton Steine Scherben (Wir müssen hier raus) und eine von den Dead Kennedys
(Holidays in Afgahnistan) und haufenweise eigene Stücke. Richtig gut gefallen
mir vor allem die Songs, die auf Spanisch gesungen werden.
Aufmachung der CD geht in Ordnung. Neben Band-Fotos gibt es auch sonst jede Menge
Fotos im Hintergrund, die mal mehr mal weniger gut sind und auch die kompletten
Texte findet man im Booklet.