Vibravoid - Plattenkritiken
Vibravoid - The politics of ecstasy - 2xCD / Band-Homepage / Stoned Karma Records

Tracklist:

CD 1 - The politics of ecstasy:
01.) The politics of ecstasy
02.) Doris Delay
03.) Incense and peppermints
04.) Playing with beuys
05.) Oscillations
06.) Audio revolution Vol. 1
07.) Your mind is at ease
08.) Late as a morning
09.) Playing with Beuys (Demo)
10.) Incense and peppermints (Live)
11.) Playing with Beuys (Live)
12.) Audio revolution Vol. 2
 
CD 2 - Phasenvoid:
01.) Void vibrato
02.) Minddecission
03.) Bellflight
04.) Journey to the center of the sun
05.) Microvoid
06.) Meditation Endstation
07.) Phasenvoid
08.) Vivid vision (Live)
09.) Ballspeaker (Live)
10.) Mother sky (Live)

Kritik:

Vibravoid kommen aus Düsseldorf, gründeten sich irgendwann um
die Jahrtausendwende und waren in der bisherigen Zeit ihres
Lebens wohl sehr aktiv wenn man sich ihre Diskographie so anschaut.
Insgesamt wurden bereits sieben Alben, eine Split LP, fünf Singles
bzw. EPs sowie eine Split EP, diverse Live-Aufnahmen und zwei DVDs
veröffentlicht. Bei der hier vorliegenden Doppel-CD handelt es sich
um eine Wiederveröffentlichung des vierten Albums von 2008 (CD 1)
sowie der Split-LP mit Sula Bassana aus dem Jahre 2003 (CD 2), ergänzt
durch diverse Live- und Demo-Bonus-Songs.
Ich persönlich hatte weder von der Band noch von dem Label je gehört,
aber das mag wohl daran liegen dass ich völlig uninformiert bin, was
Psychodelic-Bands betrifft. Genau, Vibravoid spielen stark aus den
70ern beinflussten Psychodelic-Rock mit einem Schuss Acid und auch
klarem Space-Rock-Einschlag. Klar, Pink Floyd dürfte sicherlich eine
sehr grosse Rolle in der musikalischen Sozialisation der Düsseldorfer
gespielt haben, aber auch die eine oder andere Hawkwind oder Kraftwerk
Platte dürfte sich in der Sammlung der Düsseldorfer befinden. Wer also
auf solchen Retro-Psychodelic-Rock steht, ist bei Vibravoid genau richtig.
Auch die Produktion passt verdammt gut zur Musik, hätte in dieser Form
auch tatsächlich in den 70ern erscheinen können.
Bei Stoned Kram Records handelt es sich übrigens um das neu gegründete,
bandeigene Label. Yeah - DIY or die!!! :-)
Wie bereits weiter oben erwähnt erscheint das Ganze als Doppel-CD mit
diversen (unveröffentlichten) Bonus-Tracks. Kritik gibts von meiner
Seite allerdings an der Aufmachung. Die beiden CDs kommen mit einem
lediglich 2-seitigen Booklet, in dem sich keinerlei Infos befinden. Nichts
zur Band, keine Songtexte, keine Erklärungen zum Rerelease oder ähnlichem.
Gerade wenn das Ganze auf dem bandeigenen Label erscheint, hätte man sich
hier ruhig etwas mehr Mühe geben können!