Verbrannte Erde - Plattenkritiken

Verbrannte Erde - Fotoalbum - LP / Band-Homepage / Matatu Records / Flight 13

Tracklist:

01.) Flämm
02.) Hackwurscht
03.) Elefanteneimer
04.) Schenkelbürste (R. Völler)
05.) Das 2. was eigentlich das 1. ist
06.) Der große Sprutzer
07.) Der kleine Sprutzer
08.) Doc Warker
09.) Pornobalken (The return of the Schenkelbürste)
10.) 's Dreite
11.) Schlagzeug als Gesichtsgitarre

Kritik:

Verbrannte Erde gibt es bereits seit fast 10 Jahren. Gegründet wurde die Band
aus Gera im Jahr 1995 und im gleichen Jahr ist auch das erste Demo-Tape
erschienen. Seither hat man 2 Singles (eine davon ist eine Split-Single mit
Wishmopper) und 2 Alben veröffentlicht. Wie bei den ersten beiden Alben kommt
auch das neue Album wieder auf Matatu Records raus.
Musikalisch spielen Verbrannte Erde düsteren deutschsprachigen Emo-Punk mit
teilweise Wave-Einflüsse, die sich aber sehr im Hintergrund halten. Klingt
irgendwie wie eine Mischung aus EA80, Fliehende Stürme und Serene Fall. Bei
der Band spürt man aber auf jeden Fall die Energie, die hinter jedem Song
steckt. Druckvolle Gitarren, schöne Melodien und kritische Texte zeichnen
Verbrannte Erde aus. Nach Fliehende Stürme endlich mal wieder eine deutsch-
sprachige Emo-Band die mir wirklich gut gefällt.
Ein dickes Lob gibt es auch für die Aufmachung. Eigentlich ist das Album nur
auf Vinyl erhältlich, trotzdem hat man sich die Mühe gemacht und für Promo-Zwecke
eine schöne CD-R mit Farb-Cover und allen Texten zusammengestellt. Sehr schön
wenn man bedenkt, was ich sonst als für lieblos aufgemachte CD-Rs zugeschickt
bekomme.