Urkraft - Plattenkritiken

Urkraft - The inhuman aberration - CD / Band-Homepage / Earache

Tracklist:

01.) Too Strong for the Strongest Lord
02.) This Great Summer
03.) The Only Gods
04.) The Inhuman Aberration
05.) Open the Gate
06.) Come No Tomorrow
07.) Watch Your Own Eyes
08.) Liberation
09.) Forsaken
10.) The Pressure of Our Jaws

Kritik:

Ich gebe es zu: Der Bandname in Kombination mit dem Foto auf dem
Backcover (die 5 Jungs im Partnerlook mit irgendwelchen hässlichen
graugrünen Hemden inkl. Bandlogo) hat die CD erstmal ganz unten in
den "Reviewstapel" (haha ;-) ) wandern lassen. Hatte ich doch glatt
einen RAMMSTEIN-Klon oder ähnliches Geschmeiß erwartet. Dem ist
aber ganz und gar nicht so, denn URKRAFT spielen thrashigen Deathmetal
mit Keyboard(!);und das eigentlich gar nicht mal so übel.
Nach dem der dänischer 5er sein Debüt noch auf einem kleinen deutschen
Label veröffentlicht hatte, sind sie mit "The Inhuman Aberration" nun
auf EARACHE gelandet. Die CD beginnt gleich mit schneidendem Gitarren-
Riffing und enthält insgesamt viele "pinched Harmonics" (ihr wisst schon,
dieses Quietschen auf der E-Gitarre...). Hat man so schon sicher schon
sehr häufig gehört, aber ist eigentlich nicht schlecht gemacht. Das
Keyboard liefert meist nur Hintergrund-Unterstützung und sticht nur selten
als Hauptinstrument hervor, was so auch ganz gut ist. Charakteristisch
ist aber eben auch besonders das harte, militärische Thrash-Riffing.
Als Vergleich für URKRAFT können vielleicht besser THE HAUNTED oder auch
alle Schwedendeath-Bands dienen, die etwas in die "Metalcore"-Richtung gehen.
Manche mögen das Ganze stumpf finden, manche einfach nur geil; ich selbst
habe mich noch nicht wirklich entschieden, lässt mich die Scheibe doch
etwas Eigenständigkeit und Kreativität vermissen. Für verregnete
Sonntagnachmittage können als Beschäftigung auf jeden Fall mal alle
"pinched Harmonics" gezählt werden und Live dürfte das ganze für ein paar
Minuten durchaus unterhaltsam sein. Vorausgesetzt, dass die Band Haargel
und die hässlichen Hemden im Schrank lässt...