Up To Vegas - Plattenkritiken

Up To Vegas - Casino Chaos - CD / Band-Homepage / Randale Records

Tracklist:

01.) I am on fire
02.) Screaming for Vengeance
03.) Long Island Ice Tea
04.) Drop Dead
05.) Football, Beers & Guts
06.) El hombre libre
07.) Johnny B. Goode
08.) Mai Thai
09.) Hotel Liberece
10.) Roadfuck
11.) Devil Lady Die

Kritik:

Und nochmal 'ne Band, die mir bisher nur vom Namen her
bekannt war. Nicht bekannt war mir allerdings, dass Up
To Vegas aus Karlsruhe kommen. Die Band gibts jedenfalls
seit Anfang 2001 und "Casino Chaos" ist wohl ihr dritter
Longplayer. Zudem hat die Band noch zwei MCDs und diverse
Sampler-Beiträge veröffentlicht. Nach Crazy Love Records
und Knock Out Records haben Up To Vegas mit Randale Records
für ihr neues Album übrigens auch wieder ein neues Label
gefunden.
Dass ich die Band bisher nur vom Namen her kannte, liegt
vermutlich daran, dass sie Psychobilly spielen, was nicht
unbedingt mein Lieblingsgenre ist. Vor allem dann nicht,
wenn die Mucke so langweilig klingt wie auf der vorliegenden
CD. Hier gibts 11x lahmen Psychobilly mit leichtem Punk-
und Rock'n'Roll-Einschlag. Das Ganze nervt mich eigentlich
schon nach den ersten drei Songs und das ändert sich auch
nicht mehr bei den restlichen Songs. Aber nicht nur musikalisch,
auch textlich gehts kaum langweiliger. Songtitel wie bspw.
"Football, Beer & Guts" oder "Long Island Ice Tea" sprechen
für sich ...