Twelve Tribes - Plattenkritiken

Twelve Tribes - Midwest Pandemic - CD / Band-Homepage / Ferret Music

Tracklist:

01.) National Amnesia
02.) Muzzle Order
03.) Televangelist
04.) Pagan Self Portrait
05.) History Versus The Pavement
06.) Monarch of Dreams
07.) Liberium
08.) Verona
09.) The Nine Year Tide
10.) Midwest Pandemic
11.) The Recovery in Three Parts

Kritik:

Bis zum hier vorliegenden Longplayer kannte ich Twelve
Tribes aus Florida nur vom Namen. Wie lange es die Band
schon gibt, weiss ich leider nicht. Das hier ist aber
wohl ihr drittes Album, ein paar Jährchen scheinen sie
also schon aktiv zu sein.
Was die Band mit ihren 11 neuen Songs darbietet gefällt
mir sehr gut. Brutaler 90er New-School-HC mit einem Schuss
Metalcore und Einflüssen aus dem Noisecore. Passend dazu
gibts einen gandenlos nach vorne prügelnden Schlagzeuger,
brutale Gitarrenriffs und trotzdem immer mal wieder ein
paar eingebaute Melodien. Die Songs haben meist einen
melancholischen Grundton und weisen viele Breaks und
auch einige Mosh-Parts auf. Wer auf Bands wie Shai Hulud
oder auch Killswitch Engage steht, sollte Twelve Tribes
auf jeden Fall mal antesten ... gelungenes Album!
Zur Aufmachung kann ich leider nicht viel sagen, da ich
hier nur eine Promo-Kopie im Papp-Einleger zum besprechen
bekommen habe ...