Tribute To Nothing - Plattenkritiken

Tribute To Nothing - Breathe how you want to breathe CD / Band-Homepage / Ass-Card Records

Tracklist:

01.) Breathe How You Want To Breathe
02.) Day In, Day Out
03.) Another Brick Wall
04.) Whether You're Ready Or Not
05.) Broken In Hand
06.) This Time Is Lost
07.) Nothing Left For You
08.) As You Turn Your Back
09.) With Each Step Free
10.) Today Is Not The Same
11.) You Can Only Go So Far

Kritik:

Bisher kannte ich Tribute To Nothing nur vom Namen her,
hatte allerdings noch keine Songs von ihnen gehört. Scheinbar
gibt es die Band schon seit Anfang der 90er, wann genau sie
sich gründeten weiss ich allerdings nicht. "Breathe how you
want to breathe" ist jedenfalls bereits ihre sechstes Album
und das dritte auf Ass-Card Records.
Wahrscheinlich hatte ich bisher einen Bogen um die Band gemacht,
weil ihre Musik meist als Post-Hardcore beschrieben wird und das
normalerweise nicht meine bevorzugte Musik-Richtung ist. Tja,
Tribute to Nothing sind da aber wohl eine Ausnahme. Der Großteil
der 11 Songs, die sich alle irgendwo zwischen Indie, Alternative,
Emo, Punk-Rock und Hardcore bewegen, geht mir ziemlich gut rein.
Die Band hat ein gutes Händchen für schöne Melodien, trotzdem
steckt hinter den Songs jede Menge Power. Etwas nervig finde ich
allerdings streckenweise die emotionale Stimme des Sängers, bei
den meisten Songs geht die aber auch klar. Richtig gut und passend
klingt jedenfalls die Sängerin, welche manche Songs stimmlich
unterstützt. Als Anspieltipp würde ich gleich mal den ersten Song
"Breathe how you want to breathe" nennen ... hat mich gleich beim
ersten Hören mitgerissen! Aber auch "Nothing left for you" gefällt
gut.