The Vigilantes - Plattenkritiken

The Vigilantes - Empty Bottles & broken Hearts - CD / Band-Homepage / Bandworm Records

Tracklist:

01.) Punk Rock Hall of Fame
02.) Backstabber
03.) Boulevard of Broken Dreams
04.) Our Work - their Profit
05.) Dead City
06.) Soul Control III
07.) Our Princess was addicted to drugs
08.) I won't die for you
09.) Byrds
10.) Slave
11.) The yellow house by the Bus Station
12.) Woodhall Boys

Kritik:

Angefangen mit der Band "The Vigilantes" hat es 1999 in Schweden. Damals hatte
man allerdings noch verschiedene andere Namen für die Band. Erst als 2001 ein
neuer Drummer dazu kam hat man sich diesen Namen ausgesucht. Veröffentlicht hat
man bisher 3 Mini-Alben und Sampler-Beiträge, bis man jetzt mit dem neuen
Longplayer auf Bandworm Records gelandet ist.
Musikalisch orientiert man sich am 80er Punk, wobei sich das hier wie eine Mischung
aus The Clash und Blitz anhört. 80er Punk mit verzerrten Gitarren, das eine mal etwas
langsamer um dann im nächsten Moment der Energie wieder freien Lauf zu lassen. Dabei
wird aber nie auf Melodie verzichtet und Songs wie "Punk Rock Hall of Fame" oder auch
"Dead City" sind wirklich Ohrwürmer, was durch den mehrstimmigen Refrain noch verstärkt
wird. Das die Jungs auch nicht völlig unpolitisch sind beweisen Songs wie "Our Work -
Their Profit".
Im Booklet findet man dann auch die kompletten Lyrics der Songs, sowie haufenweise
Bilder und Kontakt-Möglichkeiten zur Band und zum Label.
Auch wenn die Band nicht unbedingt bekannt ist (oder gerade deshalb) sollte man die
Band mal antesten. Für mich ist die Band guter Durchschnitt.