The Varukers - Plattenkritiken

The Varukers - The Riot City Years - CD / Step-1 Music

Tracklist:

01.) Die for your government
02.) All Systems Fail
03.) Led to the slaughter
04.) The end is nigh
05.) You're dead
06.) Protest & Survive
07.) Nowhere to go
08.) No Masters no Slaves
09.) Don't Conform
10.) Android
11.) March of the S.A.S.
12.) Nodda (Contraceptive Machine)
13.) Government's to blame
14.) Tell us what we all wanna hear
15.) Don't wanna be a victim
16.) What the hell do you know
17.) Schools out (maybe)
18.) Another Religion another War
19.) No Escape
20.) Condemned to Death
21.) The last War
22.) Who pays?
23.) Neglected
24.) Deadly Games
25.) Seek Shelter in Hell

Kritik:

Die Varukers zählen wohl definitiv zu den bekanntesten Polit-Punk-Bands
aus England. Gegründet wurde die Band bereits 1979 und soweit ich weiss
ist die Band auch heute noch aktiv. Sogar der Original-Sänger, Rat, ist
immer noch dabei. Auf dieser CD befinden sich die Songs, die die Band
zwischen 1983 und 1984 auf dem Label Riot City veröffentlicht hat. Das
waren 2 Singles, ein Album und ein Mini-Album.
Musikalisch gibts hier guten 80er Punk mit einem Schuss Hardcore. Die Songs
sind durchaus auch melodisch, trotzdem fehlt es hier nicht an der nötigen
Energie und Power. Dazu kommen natürlich die hochpolitischen Texte, wie man
sie von den Varukers kennt. Songtitel wie "Die for your government", "No
Masters no Slaves", "Don't Conform" oder "Another Religion another war"
dürften hier eigentlich keine Fragen offen lassen.
Wie auch bei den anderen 3 Teilen der Riot City Reihe, gibts hier leider
wieder Kritik für die Aufmachung. Ein Booklet mit nur 2 Seiten darin einer
kurzen Band-History finde ich schon etwas wenig. Da hätte man sich auf
jeden Fall etwas mehr Mühe geben können ...





The Varukers - Live: Protest and Survive - DVD / Cherry Red

Tracklist:

Live at Norwich Oval 26.10.96:
01.) Another Religion another War
02.) Led to the slaughter
03.) Nothings changed
04.) Massacred Millions
05.) No Hope of a future
06.) Face of Humanity
07.) Don't wanna be a victim
08.) Lesson we must never forget
09.) The last war
10.) Deadly Games
11.) Will they never learn
12.) Die for your government
13.) Stop the killing
14.) Enter of a new phase
15.) All Systems Fail
16.) Tortured by their lies
17.) Nowhere to go
18.) Protest and Survive
19.) Soldier Boy
20.) Murder
Bonus Material:
Lansdown Hotel, Sydney, Australia 1998:
21.) Face of Humanity
22.) Nowhere to go
New York CBGB's 2000:
23.) Nothings changed
24.) Massacred Millions
Woughton Centre, Milton Keynes, England:
25.) Protest and Survive
26.) Endless Destruction Line
The Old Angel, Nottingham, England 2005:
27.) Murder
28.) Who the fuck
From Punk Documentary UK/DK 1983:
29.) Soldier Boy

Kritik:

Zur Band selbst muss ich wohl nichts mehr gross sagen, wurde alles
schon beim letzten Review erzählt.
Auf dieser DVD gibt es ausgewählte Live-Mitschnitte von verschiedenen
Konzerten dieser 80er England-Polit-Punk Legende. Der erste Teil der
DVD besteht aus einem Konzert das im Jahr 1996 aufgenommen wurde.
Wie Track-Liste zeigts gibts verdammt viele Klassiker der Band. 80er
Pogo-Polit-Punk at its best. Die Aufnahmen sind durchweg in Ordnung,
nur die Licht-Effekte nerven etwas. Sound ist auch in Ordnung und auch
die Stimmung auf dem Gig ist verdammt gut. Den zweiten Teil der DVD
bietet der Bonus-Bereich und hier gibts noch weitere Gigs aus den Jahren
1998, 2000, 2005 und 1983. Sehr gelungene Mischung und auch hier ist die
Video- und Ton-Qualität durchweg gut. Sehr geil finde ich auf jeden Fall
das Video aus dem Jahr 1983. Die DVD ist meiner Meinung nach gut gelungen,
auch wenn ich mir noch ein paar mehr ältere Aufnahmen der Band gewünscht
hätte.