The Traditionals - Plattenkritiken

The Traditionals - The Way It Is, Was And Will Be CD / Band-Homepage / Impact Records

Tracklist:

01.) Retaliate
02.) Protection
03.) Statistic
04.) Material Age
05.) No Choice
06.) Take you out
07.) Rise up again
08.) Feel all right
09.) Nostalgia
10.) Spirit of Oi!
11.) No more
12.) Memories
13.) Is it fair?

Kritik:

Die Traditionals kommen aus Pittsburgh (Pennsylvania) und
existieren seit 1997. Die Band ging aus US-Steet-Punk-Band
The Sussed hervor und hat bisher soweit ich weiss einen
Longplayer veröffentlicht. Mit der hier vorliegenden CD gibt
es das 2. Album der Band, welches wie schon das erste auf
Impact Records erscheint.
Musikalisch kann man schon etwas erkennen, dass die Band aus
The Sussed hervorging. The Traditionals spielen schnellen
Street-Punk/Oi! mit Hardcore-Einschlag und sehr vielen "Aaahhhhs"
und "Oooohhhhs" in den Songs. Dazu gibts natürlich bei besonders
eingängigen Passagen auch mehrstimmigen Gesang und belanglose
Lyrics über die üblichen Oi-Themen wie "Working Class" oder
"Skinhead Pride". Musikalisch bin ich durch die Power doch recht
psoitiv überrascht, auch wenn die Aufnahme insgesamt eher schwach
daherkommt. Textlich finde ich die Band aber ziemlich belanglos,
zudem kommen die Jungs auf den Fotos im Booklet ziemlich prollig
daher. Nicht mein Bier ...
Aufmachung der CD geht in Ordnung. Im Booklet findet man neben ein
paar Fotos der Band(-Mitglieder) auch die kompletten Texte der
Songs + Grußliste (bei der u.a. auch eine Band namens "Patriot"
gegrüßt wird ... ich kenne die Band zwar nicht, aber der Band-
Name lässt schon schreckliches erahnen).





The Traditionals - Generation of Today CD / Band-Homepage / Impact Records

Tracklist:

01.) Propaganda games
02.) Lost opportunities
03.) Not gonna change
04.) Out of time
05.) Generation of Today
06.) Let's all get a beer
07.) Spirit of Oi!
08.) Retaliate
09.) Life of misery
10.) Win some lose some
11.) We had a deal
12.) Protection
13.) Feel alright
14.) End up in the pub
15.) Running riot

Kritik:

Seit mehr als 10 Jahren existieren die Traditionals aus
Pittsburgh mittlerweile. Soweit ich weiss ist das hier
vorliegende Album ihr insgesamt vierter Longplayer und ihre
dritte Veröffentlichung auf Impact Records.
Dass die Band ihre Platten auf Impact Records veröffentlicht,
hat mich schon bei der letzten CD etwas überrascht, ist das
Label doch eigentlich auf Deutsch-Punk spezialisiert. Naja, ist
eigentlich auch egal, mit Deutsch-Punk hat die Band jedenfalls
überhaupt nichts am Hut. Hier gibts 15x schnellen Oi-Punk/
Streetpunk der besseren Sorte. Das Ganze ist sehr rotzig, die
Songs haben einen starken Hardcore-Einschlag und werden gut
runtergebrettert. Im Vergleich zu dem sonstigen Oi-Kram, den ich
in die Finger bekomme, gefallen mir die Traditionals vor allem
musikalisch um einiges besser. OK, textlich gehts natürlich wieder
mal um Unity, Working-Class und den "Spirit of Oi", aber wer erwartet
von Oi-Bands schon was anderes? Neben den 14 eigenen Songs gibts
mit "Running Riot" übrigens auch noch einen Cock Sparrer Cover-Song.
Als Anspiel-Tipps nenne ich jetzt einfach mal "Generation of Today"
und "Protection".
Aufmachung der CD geht auch in Ordnung. Im Booklet findet sich
neben einigen Fotos der Bandmitglieder auch die kompletten
Songtexte.



The Traditionals - Steel Town Anthems CD / Band-Homepage / Impact Records

Tracklist:

01.) At the bottom
02.) How have you been?
03.) Revolution is here
04.) Sold us down the river
05.) Problem with authority
06.) Violence
07.) C.I.A.
08.) Adult in a youth cult
09.) Weekend is here again
10.) Seems so far away
11.) Borstal breakout
12.) Not gonna change
13.) Memories

Kritik:

Auf die Traditionals aus Pittsburgh werde ich nur immer dann
aufmerksam, wenn mal wieder ein neues Album in meinen Briefkasten
flattert und das ist jetzt mal wieder der Fall. In den Startlöchern
steht jetzt Album Nummer fünf, wie gewohnt auf dem Duisburger Label
Impact Records, das eigentlich eher für einen ganz andern Sound
bekannt ist.
Komisch dass die Band immer gleich wieder von meinem Schirm verschwindet,
sobald ich das neue Album hier besprochen habe. Die letzten beiden CDs
haben mir zwar recht gut gefallen, nach Schreiben und Veröffentlichen der
Plattenkritik habe ich keine davon aber je wieder angehört. Musikalisch
hat sich auch beim fünften Album nicht viel geändert, die Traditionals
spielen das, was sie am besten können. Sehr schneller und energiegeladener
Street-Punk/Oi!, bei dem nicht nur auf eingängige Melodien und mehrstimmige
Refrains geachtet, sondern auch auf Geschwindigkeit Wert gelegt wird. Stellt
euch The Oppressed oder Sham 69 (die beide auf dem neuen Album auch gecovert
werden) mit Hardcore-Einschlag vor und ihr bekommt eine grobe Ahnung, was
euch bei den Traditionals erwartet. Mir gehts wesentlich besser rein als ca.
90% der restlichen Street-Punk/Oi-Bands, auch wenn ich über die Texte nur
schmunzeln kann ...
CD kommt im schicken Digi-Pack inkl. ausführlichem Booklet mit den kompletten
Songtexten sowie ein paar Band-Fotos. Zu den ersten 1000 Exemplaren gibts
übrigens auch noch einen gestickten Aufnäher mit dem Band-Schriftzug.