The Subhumans - Plattenkritiken

The Subhumans - New dark age parade - CD / Alternative Tentacles

Tracklist:

01.) World at war
02.) Celebrity
03.) People of the plague
04.) Mindless Tough Guy act
05.) Shut your eyes
06.) Clash of the intransigents
07.) Moving forward
08.) Daisy cutter
09.) Nowhere to run anymore
10.) Life sure can suck
11.) In good company
12.) Blood, sweat and beers
13.) I got religion
14.) Modern business

Kritik:

Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, handelt es
sich hierbei nicht um die englischen Subhumans sondern um
eine Band aus Kanada. Die Subhumans waren wohl eine kanadische
Punk-Band der ersten Stunde, die von 1978 bis 1982 aktiv
war und 2005 eine Reunion feierte. Neben drei Original-
Mitgliedern ist an den Drums jetzt Jon Card von SNFU/DOA
mit dabei. Mit "New dark age parade" legen sie nach
fast 25 Jahren ein neues Album vor.
Musikalisch können mich die Kanadier definitiv nicht überzeugen.
Ich kannte die Band bisher nicht und kann daher nicht sagen wie
sie im Vergleich zu früher klingt, was ich auf ihrem neuen Album
zu hören bekomme, gefällt mir aber nicht sonderlich gut. Alt-
Herren Punk-Rock, der viel zu rockig ist und keinerlei Höhepunkte
zu bieten hat. Bei den Songs fehlt definitiv die Energie und daher
langweilt das Ganze ziemlich schnell.
Aufmachung der CD geht in Ordnung, auch wenn das Cover schrecklich
aussieht. Im übersichtlich gestalteten Booklet finden sich die
kompletten Song-Texte.





Subhumans - Death was too kind - CD / Band-Homepage / Alternative Tentacles

Tracklist:

01.) Death to the Sickoids
02.) Oh Canaduh
03.) Death was too kind
04.) Fuck You
05.) Inquisition day
06.) Slave to my dick
07.) Firing squad
08.) No productivity
09.) Look at the dawn
10.) Pissed off ... with good reason

Kritik:

Die Subhumans aus Kanada kannte ich bisher nur von
ihrem aktuellen Album, welches nach der Reuinion
im Jahr 2005 entstanden ist. Tatsächlich war die
Band aber vor allem Ende der 70er, Anfang der 80er
aktiv und war somit eine der ganz frühen kanadischen
Punk-Rock-Bands. Mit "Death was too kind" habe ich
jetzt auch endlich die Möglichkeit, mal in ihre
frühen Aufnahmen reinzuhören.
Bei der hier vorliegenden CD handelt es sich nämlich
um eine Zusammenstellung von Songs aus den Anfangstagen
der Band. Mit dabei sind die beiden Songs der ersten
Single "Death to the Sickoids" aus dem Jahr 1978, vier
Songs der gleichnamigen EP aus dem Jahr 1979, zwei Songs
der "Firing Squad" Single aus dem gleichen Jahr und dann
noch zwei rare Aufnahmen, die damals allerdings nicht
veröffentlicht wurden und erst später auf einer Compilation
zum ersten Mal aufgetaucht sind. Vom 2006er Album "New
Dark Age Parade" war ich eher enttäuscht, die älteren Sachen
gefallen mir da aber wesentlich besser. Rotziger 77er Punk-
Rock mit vielen schönen Melodien und sehr eingängigen
Refrains. Dazu gibts recht durchdachte, politische Texte,
wie sie in der damaligen Zeit bei Punk-Bands nicht unbedingt
üblich waren. Insgesamt definitiv eine positive Überraschung
die hier vorliegende CD, viel besser als ihre aktuellen
Aufnahmen ...
Die CD kommt mit recht umfangreichem, aufklappbarem Booklet,
in welchem sich noch Linernotes zu den verschiedenen Songs
befinden sowie ein paar Infos zu den Aufnahmen.




The Subhumans - Same thoughts different day - CD / Band-Homepage / Alternative Tentacles

Tracklist:

01.) Big Picture
02.) Dead At Birth
03.) Firing Squad
04.) We're Alive
05.) Urban Guerrillas
06.) The Scheme
07.) War In The Head
08.) Model Of Stupidity
09.) Death To The Sickoids
10.) New Order
11.) Slave To My Dick
12.) Refugee
13.) Greaser Boy
14.) Let's Go Down To Hollywood
15.) I Gotta Move
16.) Out Of Place
17.) Escalator To Hell
18.) Out Of Line
19.) Behind The Smile
20.) Twenty-First Century

Kritik:

Nachdem Alternative Tentacles in den letzten Jahren schon
ein neues Studioalbum und diverse alte Tracks der kanadischen
Subhumans veröffentlicht hat, folgt jetzt eine Neuauflage
des ersten Albums, welches ursprünglich 1980 auf Friends
Records aus Vancouver veröffentlich wurde.
Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine typische
Wiederveröffentlichung, stattdessen wurden die alten Songs
hierfür komplett neu eingespielt. Das liegt wohl daran, dass
das alte Label die Rechte an den alten Aufnahmen besitzt und
einer Neuauflage nicht zustimmen wollte. Da ich die Original-
Aufnahmen nicht kenne, kann ich die neuen Aufnahmen nicht
damit vergleichen, aber die CD gefällt mir recht gut. Hier
gibts 20 mal recht melodischen Punk-Rock mit 77er Wurzeln
und trotzdem jeder Menge Energie und Power. Die Songs sind
meistens sehr druckvoll, aber auch sehr eingängig, wozu sicher
auch die mehrstimmigen Refrains ihren Teil beitragen. Einen
kleinen Kritikpunkt habe ich aber doch noch: und zwar hätte
die Produktion ruhig etwas rotziger sein dürfen. Nichtsdestotrotz
eine gelungene Veröffentlichung. Als Bonus gibts hier übrigens
sechs weitere alte Songs, die von der Band in der gleich Session
neu aufgenommen wurden. Teilweise sind wohl auch bisher
unveröffentlichte Tracks dabei.
Wie bei Alternative Tentacles gewohnt gibts für die CD auch
eine schöne Aufmachung, nämlich Digi-Pack inkl. Booklet mit
den kompletten Songtexten sowie ein paar Worten zur Neuauflage.