The Skreppers - Plattenkritiken

The Skreppers - Call of the Trash - CD / Band-Homepage / Udai Records

Tracklist:

01.) Doktor Goodfeel
02.) Let's die together Sheena
03.) Jesus saved my sexlife
04.) Does she do it like he dances
05.) Shake it Baby
06.) Wiloweed
07.) Mambo Limbo Rocket
08.) Simsala Bimsala
09.) Hot Pants
10.) Highway Overhead
11.) Make love muslim girl
12.) My girlfriend is a prostitute
13.) Cold Voice
14.) Betrayer

Kritik:

Die Skreppers kommen aus Finnland und existieren als Band seit ca. 1995.
Seit ihrer Gründung hat die Band zwei Alben, eine Single und einige
Sampler-Beiträge veröffentlicht und mit "Call of the Trash" steht jetzt
ihr dritter Longplayer in den Startlöchern.
Musikalisch spielen die Skreppers eine Mischung aus 77er Punk, Psychobilly
und Garage-Rock. Kommt alles etwas trashig und ziemlich schräg rüber und
die Stimme des Sängers erinnert mich teilweise tatsächlich an Jello Biafra.
Musikalisch nicht unbedingt mein Fall und wenn ich mir dann noch die Texte
anschaue, hat sich die Band für mich sowieso erledigt. Wie die Titel eigentlich
schon andeuten, dreht sich hier alles um das Thema Frauen und die sexistische
Scheisse die da in den Songs wiedergegeben wird, wird eigentlich nur noch
durch die Homepage der Band überboten, auf der jede Woche eine "Pussy of the
Week" präsentiert wird. Wirklich erschreckend was für beschissene CDs ich
schon zum Besprechen zugeschickt bekomme.
Wohl definitiv eine der unnötigsten und beschissensten Bands, die mir in
letzter Zeit untergekommen ist ...