The Saint James Society - Plattenkritiken
The Saint James Society - Pray for us - CDEP / Band-Homepage / Tee Pee Records

Tracklist:

01.) Reflections
02.) The ballad of the white horse
03.) Of silver & gold
04.) The devil, an angel and a broken window

Kritik:

Ausser dass The Saint James Society aus Texas kommen und aus
zwei Frauen und drei Männern besteht, habe ich leider keinerlei
Infos zur Band. Keine Ahnung wie lange es die Band schon gibt
und auch keine Ahnung ob es neben der hier vorliegenden "Pray
for us" EP noch weitere Veröffentlichungen gibt.
Durch das Promo-Foto mit den langhaarigen, leicht verranzt
aussehenden Band-Mitgliedern mit Sonnenbrille, Tattoos etc.
wurde ich etwas in die Irre geführt und hat hier eine coole
Mischung aus Punk, Hardcore und klassischem Metal erwartet, wie
er bspw. von Annihilation Time oder eben Lecherous Gaze und
Konsorten gespielt wird. Aber damit lag ich natürlich völlig
falsch, stattdessen bewegen sich The Sainte James Society
irgendwo zwischen Psychodelic-Rock der 60er, Glam-Rock und
klassischem Hardrock. Psychodelische Klänge, die auf hohen
Drogenkonsum schließen lassen, rockige Gitarren und meistens
recht düster mit schleppendem Schlagzeug-Sound. Kein Wunder
also dass einzelne Songs auch schonmal knapp fünf Minuten
lang sind. Der Sänger wird hin und wieder durch weiblichen
Background-Gesang unterstützt, aber das sind auch schon die
einzigen Höhepunkte der Platte. Ansonsten dümpelt das Ganze
einfach vor sich hin, ohne dass bei mir etwas hängenbleibt.
Also wer auf die Doors steht, sollte hier vielleicht mal
reinhören, für mich isses nix und schon beim ersten Hören
ziemlich langweilig ...