The Planet Smashers - Plattenkritiken

The Planet Smashers - No Self Control- CD / Golf Records / Cargo Records

Tracklist:

01.) Fabricated
02.) No Self Control
03.) Wish i were American
04.) Evaluation Day
05.) Blind
06.) Stupid Present
07.) Struggle
08.) It's over
09.) Hey Hey
10.) Goin' Out
11.) Record Collector
12.) She's late
13.) Rambler
14.) Sk8 or die

Kritik:

Die Planet Smashers aus Nord-Amerika haben sich im Jahr 1994 gegründet und seither vier
Longplayer veröffentlicht (dies hier ist der vierte). Das die Band keine Unbekannten
mehr sind zeigt die Tatsache, dass die Band von den ersten drei Longplayern bisher über
40.000 Exemplare verkauft hat. Dieser Longplayer hier wurde eigentlich schon 2001
veröffentlicht, wird jetzt aber von Golf Records in Europa vertrieben.
Wie auch auf den vorherigen Longplayern spielen The Planet Smashers schönen, melodischen
Pop-Ska-Punk, wobei die Betonung hier eindeutig auf Pop liegt. Schöne Melodien und das
typische Gute-Laune-Feeling des Ska dürfen hier natürlich nicht fehlen. Im Vergleich zu
den Vorgänger-Alben findet man hier aber auch durchaus melancholische Töne in den Songs.
Auch wenn die CD gut rüber kommt, erfindet sie den Ska-Punk nicht neu. Einziger Songs,
den ich hier wirklich hervorheben kann ist "Record Collector", der mir wirklich gut
gefällt. Die anderen Songs sind auf keinen Fall schlecht, aber für mich halt nur guter
Durchschnitt, nichts Herausragendes.





The Planet Smashers - Mighty- CD / Golf Records / Cargo Records

Tracklist:

01.) Mighty
02.) Explosive
03.) Missionary's Downfall
04.) J'aime ta femme (I like your girl)
05.) Retribution
06.) Direction
07.) Keep on coming
08.) Recollect
09.) Can't stop
10.) Opportunity
11.) Psycho Neighbor
12.) The Big O
13.)
14.) Girl in the front row
15.) Objective
16.) King of Tuesday Night
17.) Until the End
18.) Never going to drink again

Kritik:

Das passt ja mal wieder perfekt. Ich sitze hier in meinem Zimmer bei geöffnetem Fenster, genieße die
letzten Sonnenstrahlen und höre mir die neue Planet Smashes Platte an. Die Band gibt es seit mittlerweile
10 Jahren und das hier ist ihr fünfter Longplayer. Bei diesem Longplayer wurden die Jungs aus Amerika
sogar von Neville Staple von den Specials unterstützt.
War der letzte Longplayer "No Self Control" meiner Meinung nach nichts herausragendes, so bin ich von
dem neuen Longplayer doch wieder begeistert. Man lässt die melancholischen Töne wieder raus und
konzentriert sich voll und ganz auf "Gute-Laune-Ska". Ska mit teilweise Pop-Punk Einflüssen der einfach
gute Laune verbreitet. Das passt jetzt momentan wo der Sommer gerade nochmal seinen letzten Joker
rauszaubert noch besser und so kann man die letzten Sonnen-Strahlen richtig genießen. Besonders
hervorheben möchte ich noch den Instrumental-Song "The Big O", der wirklich klasse geworden ist. Aber
auch Songs wie "J'aime ta femme (I like your girl)" oder "Girl in the front row" besitzen Ohrwurm-
Charakter. Wie der Song Nr. 13 heisst kann ich euch leider nicht sagen, da steht auf dem Back-Cover
wirklich nichts drauf. Von Nr. 12 wird gleich auf 14 gesprungen, wenn man die CD anhört gibt es den
Songs Nr. 13 aber auch, komisch!
Wer die Planet Smashers bisher mochte, aber vom letzten Album etwas enttäuscht war, dem kann ich dieses
Album nur ans Herz legen. Das wird euch dann mit Sicherheit auch wieder gefallen.





The Planet Smashers - Unstoppable- CD / Band-Homepage /
Leech Records / Stomp Records / Householdname Records

Tracklist:

01.) Unstoppable
02.) Bullets to the Ground
03.) Do No Wrong
04.) Cool Your Jets
05.) Raise Your Glass
06.) Here Come the Mods!
07.) Blank Stare 8. Giants
09.) A Revolution Song
10.) Police the Nation
11.) Bad Mood
12.) Trip and Fall
13.) This Song Is for You
14.) Looking for a Cure

Kritik:

Lange nichts mehr gehört von den Planet Smashers. Die Band gibt es
seit über 10 Jahren und ist wohl nach wie vor noch sehr aktiv. Wenn
ich auf dem richtigen Stand bin, dürfte das hier ihr insgesamt
sechster Longplayer sein.
Und im Vergleich zum letzten Longplayer merkt man hier doch eine
deutliche Entwicklung der Band. Und zwar weg vom schnelleren Ska-
Punk, hin zu etwas ruhigerem und sehr viel poppigerem Ska-Punk.
Zwar gibt es auch ein paar schnellere Stücke, allerdings merkt man
deutlich wie der Punk-Anteil gesunken ist und dafür gibts Pop-Elemente,
hin und wieder Rocksteady oder auch mal etwas Jazz. Das tut der Band
aber ziemlich gut und wirkt wesentlich frischer. Richtig klasse finde
ich auch die öfter auftauchenden Bläser-Solis in den Songs, sehr schön.
Nette Entwicklung, die ich von der Band nicht unbedingt erwartet hätte
als ich die neue CD in den Player legte. Textlich gibt sich die Band
diesmal sehr politisch ... sehr netter Ohrwurm ist dabei der Song
"A Revolution Song", unbedingt mal anchecken.
Auch hier eine sehr nette Aufmachung der CD. Auf der CD gibts
zusätzlich noch 2 selbstproduzierte Videos zu den Songs "Black Stare"
und "Raise your glass". Im Booklet gibts dann natürlich auch die Texte
der Songs.