The Phoenix Foundation - Plattenkritiken

The Phoenix Foundation - Falling - CD / Band-Homepage / Combat Rock Industry

Tracklist:

01.) Do i have to change ...
02.) Again
03.) I think I can
04.) When will we ever learn
05.) We have got to try
06.) Feelings
07.) To a lost friend
08.) This town
09.) So am I
10.) Falling
11.) Don't look so sad

Kritik:

Wie die meisten Bands des Combat Rock Industry, kommen auch
The Phonix Foundation aus Finnland. Die Band existiert erst
seit 2002 und hat in der Zeit ihres bisherigen Bestehens
einen Longplayer und eine 7" veröffentlicht und waren live
sehr präsent. Mit "Falling" legen die Finnen jetzt ihren
zweiten Longplayer vor.
The Phoenix Foundation machen da weiter, wo sie mit ihrer
letzten Single aufgehört haben. Die Hardcore-Elemente werden
nach und nach abgebaut und die Emo-/Rock-Elemente vermehren
sich. Von der Musik und auch der Entwicklung, ist die Band
wohl am ehesten mit Hüsker Dü zu vergleichen. Rockiger Punk
mit melancholischer Grundstimmung und der typisch raue Stimme
des Sängers. Keine Frage, die Songs sind verdammt melodisch,
richtige Hits, die musikalisch ähnliche Bands für mich interessant
machen, fehlen hier aber leider. Stattdessen driftet die Band
immer mehr in die Indie-Ecke ab, was noch nie meine Musik war.
Zwar ganz nett um im Hintergrund laufen zu lassen, für mehr
reichts bei mir bei diesem Album leider nicht.
Sehr schick kommt dagegen die Aufmachung daher. Wenn ich mir nur
das Booklet anschaue, ohne die Musik zu kennen, würde ich durch
das ganze Schnipsel-Layout mit Crust-Motiven davon ausgehen, dass
es sich bei The Phoenix Foundation um eine Crust-Band handelt.
Im Booklet finden sich natürlich, wie es sich gehört, auch die
kompletten Texte.