The Omnipresent Disease - Plattenkritiken

The Omnipresent Disease - Time for bother Demo - Tape / Band-Homepage / Spastic Fantastic Records

Tracklist:

A-Side:
01.) Intro
02.) Taughture
03.) The Omnipresent Disease
04.) Fuck You
05.) Clit in the pit

B-Side:
01.) Remote control execution
02.) Employment error
03.) Nothing chance

Kritik:

Nachdem die Band aus Nordrhein-Westfalen erst seit Mitte
diesen Jahres existiert kommt hier jetzt ihre erste
Veröffentlichung in Form eines Demo-Tapes. Dies ist
gleichzeitig auch die erste Veröffentlichung von Spastic
Fantastic Records. Hinter dem Label verbirgt sich übrigens
Maz, der Sänger von Omnipresent Disease.
Auf dem Demo gibts 7 mal schnellen, thrashigen Old-School-
Hardcore mit viel Power und Wut. Positiv fällt hierbei auf,
dass neben der Energie des Hardcore auch Punk-Rock-Einflüsse
zu hören sind. Die Band klingt lange nicht so glatt, wie man
das von vielen Hardcore-Bands gewohnt ist, die Songs klingen
viel rotziger, eben punkiger. Und auch textlich sind The
Omnipresent Disease wesentlich sympathischer als die meisten
Hardcore-Bands, gehts doch nicht die ganze Zeit um Unity
und "having a good time". Stattdessen wird hier bspw.
kapitalistische Lohnarbeit oder das Macho-Gehabe im Pit
kritisiert. Gelungenes Demo-Tape von einer sympathischen
Band. Ich hoffe wir bekommen von The Omnipresent Disease
in Zukunft noch mehr zu hören.
Sehr geil auch die Aufmachung. Ich freue mich ja immer, wenn
ich in Zeiten von lieblos aufgemachten Demo-CDRs, auch mal
wieder schicke Demo-Tapes in den Händen halte. Hier gibts ein
professionell produziertes Tape mit Beiblatt, auf welchem
sich die kompletten Texte sowie Liner-Notes dazu befinden.





Alarmstufe Gerd / The Omnipresent Disease - Split - 7" / Band-Homepage /
Spastic Fantastic Records + weitere

Tracklist:

Alarmstufe Gerd:
01.) Go away motherfucker
02.) Malt alles voll
03.) Bullen sind cool
04.) Work Eat Fuck Sleep
05.) Drei Zwei Eins Deins
06.) Machine people philosophy
07.) Fleischwurst Kindergeburtstagsparty
08.) The unseen homocaust

The Omnipresent Disease:
01.) Live my life
02.) Muttertag
03.) CDU - Sick of you
04.) Home is where your head aches

Kritik:

Die Veröffentlichung der hier vorliegenden Split-
Single teilen sich insgesamt fünf Labels. Neben
Spastic Fantastic Records sind noch Rising Riot
Records, Dreckchords Records, Threat of Today
Records und Family Business Records mit im Boot.
Soweit ich weiss ist die Single für beide Bands
die erste Vinyl-Veröffentlichung nach einer Demo-
CDR bzw. einem Demo-Tape.
Alarmstufe Gerd kommen wir ihre Split-Partner aus
dem Ruhrpott und es spielen wohl zwei Leute von
Undressed Army mit. Sie steuern hier sieben eigene
Songs und eine Cover-Version von The Italian
Stallion bei. Die Bandauswahl des Cover-Songs
sagt auch schon einiges über die musikalische
Richtung aus, in die Alarmstufe Gerd gehen. Hier
gibts 8x ultraschnellen Thrashcore mit rasanten
Gitarren und einem treibenden Schlagzeug. Textlich
gibts den typischen Thrashcore-Humor, allerdings in
diesem Fall gepaart mit klaren politischen
Statements gegen Deutschland ("Du bist Deutschland -
ich sag Fuck You!"), Pro-Graffiti ("Sie haben uns
schon so viel öffentlichen Raum genommen, doch wir
haben Dosen und sie noch nicht gewonnen"), gegen
Homophobie etc. Ich bin begeistert und ärgere mich
etwas, das Demo der Band noch nicht gehört zu
haben.
Auf der anderen Seite der Single gibts dann noch
vier neue Songs von The Omnipresent Disease, von
denen mir schon das Demo-Tape gut gefallen hat.
Und glücklicherweise hat sich im Vergleich zum
Demo nicht viel geändert. Hier gibts 4x schnellen
Hardcore-Punk mit rausgerotztem Gesang und teilweise
heftigen Thrashcore-Attacken. Textlich kotzt sich die
Band über die ganze Scheisse aus, von der wir hier
tagtäglich umgeben sind. Sehr nett fand ich die
Linernotes zum Song "Life my life", welche ich euch
nicht vorenthalten will, sehe ich nämlich ähnlich:
"We live in a capitalistic society and have to play
their rules to compete with our life. a life far away
from competition, classes, exploitation and suppression
is impossible today, but his whole punk thing makes
an emancipate life more imaginable, also today."
Yeah, beide Bands auf dieser Split-Single gefallen mir
richtig gut und ich kann sie wirklich nur weiterempfehlen.
Die Single kommt ürigens auch mit schicken Aufmachung im
knallbunten Comic-Style inkl. der kompletten Songtexte
und kurzen Linernotes ... hier passt einfach alles!