The Muppedz United - Plattenkritiken

The Muppedz United - Symphony of our darkest days - CD / Band-Homepage / Selbstproduziert

Tracklist:

01.) Hymn for the stereotypes
02.) Face the truth
03.) Symphony of our darkest days
04.) Heart attacks
05.) A dead resignation
06.) Cut the curtain
07.) Hell baby hell
08.) Skateboard holidays
09.) Love and hate
10.) Break the silence
11.) Sue
12.) Cheers

Kritik:

In Weizen (Nähe Freiburg) gründete sich im Jahr 2003 die
Band The Muppedz United. Zwei Jahre später, im November
2005 wurde das erste Album aufgenommen und in Eigenregie
veröffentlicht. Im Juli 2007 folgte eine 4-Song-EP und
jetzt steht mit "Symphony of our darkest days" ein weiteres
Album in den Startlöchern, welches auch wieder von der Band
selbst veröffentlicht wird.
Durch den Bandnamen hatte ich schon befürchtet dass die
Band Fun-Deutsch-Punk spielt, aber das ist glücklicherweise
nicht der Fall. Stattdessen bewegen sich The Muppedz United
bei den 12 neuen Songs irgendwo zwischen Melodycore, Punk
Rock und Rock'n'Roll. Gleich der erste Song "Hymn for the
stereotypes" hat einen total eingängigen Refrain und bleibt
gleich im Ohr hängen. Beim dritten Song, dem Titel-Track,
gibts zum melodischen Punk-Rock noch eine gehörige Portion
Hardcore und diese Mischung zieht sich dann auch durch die
restlichen Songs. Manchmal gehts etwas ruhiger zur Sache und
es sind auch Emo-Einflüsse auszumachen, die meisten Songs
sind aber recht flott und wissen zu Gefallen. Auch rotzige
Street-Punk/Oi-Einflüsse und viele Aaaahhhhs und Oooohhhhs
finden sich in den Songs. Wer Vergleiche braucht sollte an
eine Mischung aus No Fun At All, NOFX, Rejected Youth und
US Bombs denken. Mir gefällt "Symphony of our darkest days"
jedenfalls recht gut ...
Wie es sich gehört kommt die CD inkl. Booklet in dem sich die
kompletten Songtexte sowie Fotos der verschiedenen Band-Mitglieder
befinden. Lasst euch von der Geige auf dem Cover nicht abschrecken,
die kommt nämlich in den Songs nicht zum Einsatz! ;-)