The Movement - Plattenkritiken

The Movement - Move! - CD / Destiny Records / Absolut Promotion

Tracklist:

01.) How Come?
02.) Get Pissed
03.) Truth is ...
04.) One Way Culture
05.) Turn away your face
06.) Wasted Youth
07.) Still an Echoe
08.) Losing you
09.) Control your Temper
10.) Play it safe
11.) I need you
12.) Throw it away
13.) Waiting

Kritik:

Wow, selten gibt es eine unbekannte Band, die mich auf Anhieb so begeistern kann wie "The
Movement" aus Kopenhagen (Dänemark). Wie lange es die Band schon gibt kann ich nicht genau
sagen, aber das hier ist ihr erster Longplayer. Vor kurzem ist auch noch eine Single auf
Weird-System Records erschienen, die ich aber noch nicht gehört habe. Und soweit ich mitbekommen
habe gibt es das Album auch als Vinyl-Version auf Weird System Records.
Musikalisch sprengen die 3 Jungs jedes Schubladendenken. Zwischen Mod, klassischem 77er Punk
und Ska findet man hier alle Element wieder. Teilweise klingt das Trio verdammt nach The Clash,
während es dann im nächsten Song wieder and "The Who" erinnert. Was dem Sound aber seine eigene
Note verleiht ist die Stimme des Sängers, die sehr an eine Street-Punk Kapelle erinnert. Die
Platte strotzt auf jeden Fall nur so von Eigenständigkeit. Während man es im Song "Turn away
your faces" ordentlich krachen lässt, schlägt man dann zwei Songs später bei "Wasted Youth"
wieder ganz ruhige Töne an. Einfach klasse. Man merkt, dass die Jungs mit viel Elan an die
Sache gehen und auf jeden Fall auch ihren Spass dabei haben. Textlich geht es um politisches,
Szene-technisches und privates.
Die Band ist für mich echt die Überraschung schlechthin. Es gibt echt kaum Bands, die mich auf
ihrem Debüt-Album so mitreißen wie das bei "The Movement" der Fall ist. Daumen ganz weit nach
oben!!! Ich hoffe ich komme auch mal in den Genuss die Band live zu sehen.





The Movement - Revolutionary Sympathies - CD / Band-Homepage / Destiny Records

Tracklist:

01.) Karl Marx
02.) More Products
03.) No Regrets
04.) Revolutionary Sympathies
05.) My Street
06.) A little rain
07.) Is that love?
08.) Me and you
09.) Something 'bout reality
10.) If you're turning to go
11.) So alone
12.) Watching all trains leave the station
CD-Extra Bonus-Clip:
Losing You

Kritik:

Wie lange es die Band aus Dänemark nun schon gibt weiss ich leider immer noch
nicht. Knapp 2 Jahre nach ihrem ersten Longplayer steht jetzt aber der zweite
Longplayer in den Startlöchern. In der Zwischzeit war die Band Konzert-technisch
ziemlich aktiv und auch das ein oder andere Mal in Deutschland, so dass man sich
auch von den Live-Qualitäten der Band überzeugen konnte.
Musikalisch hat sich seit dem letzten Longplayer nicht viel bei der Band geändert.
Nach wie vor gibts eine verdammt gelungene Mischung aus Punk-Rock, 60ies, Mod und
Soul.12 Songs voll Melodie, die dazu anregen das Tanzbein zu schwingen. Dazu kommen
wie gewohnt politische Texte, was man auch schon an den Titel wie "Karl Marx" oder
"Revolutionary Sympathies" erkennen kann. Der Großteil der Songs bleibt dank den
einprägsamen Refrains gleich nach dem ersten Hören im Ohr hängen und somit knüpft
die Band meiner Meinung nach problemlos an den genialen ersten Longplayer an. Wer
die Band bisher noch nicht kannte sollte die Band schleunigst antesten ...
Auch die Aufmachung des Albums ist wieder sehr gelungen. Auf der CD befindet sich
noch ein Video-Clip zu dem Song "Losing You" und im aufklappbaren Booklet findet
man die kompletten Songtexte ... insgesamt also ein durchweg gelungener Longplayer,
den ich uneingeschränkt empfehlen kann.