The Invisible Eyes - Plattenkritiken

The Invisible Eyes - Laugh in the dark - CD / Bomp! Records

Tracklist:

01.) Revelation
02.) Can't wake up
03.) No words
04.) YMA
05.) Don't wanna go
06.) Tired night
07.) Luanne
08.) Trapezoid Stomp
09.) Funny Feeling
10.) Monster blues
11.) Whiskey Vampire
12.) Cyclone
13.) Little Loretta
14.) Mother of mystery
15.) Long way
16.) That old song ...

Kritik:

Invisible Eyes heisst die letzte Band, die Greg Shaw (Gründer
des Bomp! Labels und im letzten Jahr verstorben) für Bomb! Records
an Land gezogen hat. Über die Band weiss ich nur, dass sie wohl
aus Seattle kommt, mehr aber auch nicht. Keine Ahnung seit wann
die Band exisitiert und ob es bisher schon andere Veröffentlichungen
von ihr gab.
Musikalisch gibt es hier eine (meiner Meinung nach) langweilige
Mischung aus Punk-Rock, Stomp, Psychobilly und Garage-Rock
Insgesamt 16 Songs bei denen es in meinen Augen einfach an Power
und Energie fehlt. Schon nach den ersten 5 Songs finde ich die
CD ziemlich langweilig und die Langweile hält auch bis zum
letzten Song an. Naja, definitiv nicht mein Ding.
Und auch die Aufmachung finde ich nicht sonderlich gelungen.
Im 2-seitigen Booklet findet man lediglich eine Grußliste sowie
die Namen der Band-Mitglieder, ansonsten keinerlei Infos.