The Horsehead Union - Plattenkritiken

The Horsehead Union - s/t - CD / Band-Homepage / VAN Records

Tracklist:

01.) Il Tempo Gigante
02.) Dice Of Fate
03.) Nothing At All
04.) Dead Is Better
05.) Desert Man
06.) Walking Disaster
07.) Moans Of Seth
08.) Yours Is Murder
09.) Nedel Fever
10.) Never Coming Back
11.) Voodoo Woman
12.) Acta Fabula Est, Plaudite! 

Kritik:

Und wieder mal eine Band und ein Label von welchen ich noch
nie etwas gehört haben. The Horsehead Union kommen aus Schweden
und gründeten sich im Sommer 2009. Soweit ich weiss handelt
es sich bei der hier vorliegenden CD um das Debüt-Album der
5-köpfigen Band aus Jönköping. Davor wurde noch ein 5-Song Demo
im Jahr 2000 veröffentlicht.
Musikalisch gibts in den 12 Songs auf dem Longplayer eine
Mischung aus 60er Jahre Rock, 70er Metal und Stoner-Rock. Geht
etwas in Richtung Hellacopters, aber anstatt einen Punk-
Einschlag eben einen 70er Heavy Metal-Einschlag. Ha, und genau
das ist eben das Problem. Das hier klingt alles viel zu glatt
und zu gewollt. Nix dreckiger Rock'n'Roll mit der nötigen Fuck
You-Attitüde, stattdessen schleichen sich auch richtig ruhige
Songs, ja fast sogar schon Balladen, mit in die Tracklist und
auch die schnelleren Songs (die in der Überzahl sind) reissen
mich nicht vom Hocker. Leider bleibt bei mir auch nach mehrmaligem
Hören kein Song hängen und oftmals fehlt den Songs die nötige
Energie. Irgendwo zwischen GLUECIFER und MOTÖRHEAD, nur leider in
Langweilig ...
Richtig geil finde ich dagegen die Aufmachung der CD. Diese kommt
nämlich im schicken, braunen Digi-Pack aus dickem, rauem Papier.
Dazu gibts ein passenden Booklet, auch auf rauem, dickem Papier
und inkl. den kompletten Songtexten. Tja, wenn mich jetzt nur auch
noch die Musik begeistern könnte ...