The Hitchers - Plattenkritiken

The Hitchers - Tees valley deadbeats - Shattered - CD / Band-Homepage / Crazy Love Records

Tracklist:

01.) Bop Til U Drop
02.) Teeside Graffiti
03.) Berwick Hills 90210
04.) Shake Ruby UP
05.) Rum To Talk To You
06.) I Might Never
07.) Rum
08.) Rotten Baby
09.) Weekend
10.) Me And London
11.) Anti-Protest Song
12.) Wasted, And I`m Living Proof
13.) Baby Bought A Shotgun
14.) The Chemist

Kritik:

Das Trio The Hitchers kommt aus England und legt mit "Tees
Valley Deadbeats" ihr zweites Album auf Crazy Love Records
vor. Wie lange die Band schon existiert, kann ich leider nicht
genau sagen, da ich die Band bisher selbst nicht kannte und
keinerlei Infos dazu habe.
Die drei Jungs spielen jedenfalls Pop-Punk vermischt mit
Rockabilly. Die 14 neuen Songs besitzen viele schöne Melodien
und jede Menge Groove. Recht gut klingt auch die Stimme des
Sängers und man merkt gleich, dass die Band ihre Instrumente
beherrscht. Streckenweise sind mir die Songs allerdings etwas
zu poppig und dabei fehlt es dann auch manchmal an der nötigen
Energie. Das fällt vor allem bei der zweiten Hälfte der Songs
auf. Die rockigeren Songs gefallen mir dagegen recht gut und
sind meist sehr eingängig. Bleibt unterm Strich also ein
durchschnittliches Album mit einigen Höhepunkten, allerdings
auch einigen schwächeren Songs.
Aufmachung der CD geht in Ordnung. Im nett gestalteten Booklet
finden sich die kompletten Songtexte sowie ein Band-Foto.