The Heroines - Plattenkritiken

The Heroines - Groupie - CD / Wolverine Records

Tracklist:

01.) Welcome to the Band
02.) Heartbreaker
03.) Rock'n'Roll Boy
04.) Backstage
05.) Dogs
06.) Groupie
07.) Never fall in love again
08.) A million kind of boys
09.) More
10.) Cigarettes
11.) He's my whore
12.) What I want
13.) You're a bore

Kritik:

In letzter Zeit bekomme ich immer mehr Promos von Band von denen ich zuvor noch
nie etwas gehört habe. So auch bei "The Heroines". The Heroines kommen wohl aus
Deutschland, da sie die Dickies auf ihrer nächsten Deutschland-Tour unterstützen
sollen.
Musikalisch gehen die Heroines ganz in Richtung der Donnas. Punk'n'Roll mit Frauen
Gesang. Aber anders als bei den Donnas spielen bei "The Heroines" auch Männer in
der Band mit. Was aber auch noch ein Unterschied zu den Donnas ist, ist die Power
die die Band ausstrahlt. "The Heroines" strahlen eine wesentlich größere Power
aus als die Donnas und kommen für mich daher auch punkiger rüber. Ohrwürmer findet
man auf dem Album auch zuhauf und diese findet man auch schon nach dem ersten Hören
der CD. Textlich geht es hauptsächlich um Männer, was mit der Zeit wohl etwas
langweilig wird.
Wer also die Donnas mag wird "The Heroines" auch mögen.





The Heroines - Hurts so good - CD / Band-Homepage / Wolverine Records

Tracklist:

01.) Suicide Flight
02.) Aim and shoot
03.) I tell
04.) Hellboy
05.) Bastards never die
06.) Lovesong
07.) Kiss
08.) Emetics
09.) Zero

Kritik:

Vier Jahre sind mittlerweile schon seit der Veröffentlichung
des ersten Albums der Heroines vergangen. In dieser Zeit war
es extrem ruhig um die Band, was sicherlich auch mit den
Änderungen im Line-Up zusammenhängt. Jetzt melden sie sich
mit ihrem zweiten Longplayer zurück.
In den neun neuen Songs spielen die Jungs und Mädels wieder
sehr melodischen Punk'n'Roll mit zuckersüsser Stimme und
trotzdem jeder Menge Rotz. Auch aus dem Bereich des Glam-
(Punk-)Rock finden sich Einflüsse in der Mucke der Heroines.
Etwas überrascht bin ich von den Gitarren-Soli, die sich
eingeschlichen haben. Im Vergleich zum ersten Longplayer
ist die Band rockiger geworden, was aber nicht unbedingt
schlecht ist. Dank der Stimme der Sängerin und den schönen
Melodien sind die neun Songs sehr eingängig und vor allem
"Zero" ist ein richtiger Hit. Wer auf glamigen Punk'n'Roll
steht, sollte die Heroines auf jeden Fall mal antesten.
Die Aufmachung der CD ist ziemlich gut gelungen. Im umfangreichen
Booklet im Comic-Stil finden sich die kompletten Texte der
Songs. Zudem gibts einige nette Comic-Zeichnungen, u.a. auch
ein Bild der Band.