The Generators - Plattenkritiken

The Generators - Welcome to the end - CD / Band-Homepage / People Like You Records

Tracklist:

01.) Suspect
02.) Yankee Boy
03.) Plastic Roses
04.) Real Reason
05.) Voices In The Night
06.) Freedom
07.) Snaketown
08.) K.G.B.
09.) City Of Angels
10.) Hangin' Around
11.) Welcome To The End
12.) Ninety Nine (Rare Bonus Track)
13.) Won't last forever (Rare Bonus Track)
14.) No feelings (unrel. Bonus Track)

Kritik:

Die Generators kommen aus Los Angeles und haben es in
ihrer bisherigen 10-jährigen Band-Geschichte zu einem
recht hohen Bekanntheitsgrad geschafft. Gegründet hat
sich die Band irgendwann Mitte der 90er, 1997 erschien
der erste Longplayer. Bei der hier vorliegenden CD handelt
es sich um die Neuauflage des ersten Longplayer, der damals
gleichzeitig auch die erste Veröffentlichung auf "People Like
You Records" war.
Auf ihrem ersten Longplayer gibts 11 mal rockigen 77er Punk
mit vielen schönen Melodien. Die Songs werden hin und wieder
durch Country-Elemente und Akkustikgitarren ergänzt und liegen
musikalisch irgendwo zwischen The Clash und Social Distortion.
Meist sind die Songs sehr eingängig und bleiben schon nach dem
ersten Hören im Ohr hängen. Mit "Suspect", "Yankee Boy", "Snaketown",
"City of Angles" und "Hangin' Around" gibts auf dem ersten Longplayer
einige Hits. Gut gefällt mir beim ersten Album auch die raue
Produktion, welche bei den späteren Releases leider viel zu
sauber wurde.
Neben den 11 Original-Songs gibts auf der Neuveröffentlichung
noch drei Bonus-Songs, wovon einer komplett unveröffentlicht
ist. Wer auf eingängigen, melodischen 77er Punk steht und das
erste Album der Generators noch nicht kennt, sollte hier auf
jeden Fall zuschlagen.