The Fyredogs - Plattenkritiken

The Fyredogs / Bonehouse - Split - 10" / Offenzline Productions

Tracklist:

The Fyredogs:
01.) Tijuana Bible
02.) I don't think so
03.) Saigon
Bonehouse:
01.) Angelman
02.) Hatewave
03.) Dogs of war

Kritik:

Wie auch bei der Split-10" mit den "Typhoon Motor Dudes" (ich weiss überhaupt nicht
welche 10" zuerst rauskam, da ich beide zusammen bekommen habe) gefäält mir das Cover
von "The Fyredogs" überhaupt nicht. Wieder ein totales Klischee-Cover mit Totenkopf
und Flammen. Wieso sagt den Jungs niemand, dass sie ihren Grafiker für ein solches
Cover schon längst hätten entlassen müssen.
Aber auch wie bei der anderen Split-10" begeistern mich die Fyredogs doch wieder ziemlich
mit ihrem geilen Streetpunk, der dich gleich vom Hocker haur. Das entschädigt dann auch
wieder für das üble Cover.
Das Cover von Bonehouse auf der zweiten Seite ist auch nicht viel besser, jedoch nicht
ganz so schlimmt wie das andere. Aber auch Bonehouse haben es musikalisch ziemlich drauf.
Sie spielen nämlich 80er HC, der genauso wie die alten 80er Punkbands aus England klingt
und echt begeistert.
Bis auf das Cover bekommt man hier wieder eine super 10" mit klasse Aufmachung (Vinyl
in durchsichtigem Grün und auf 500 Exemplare limitiert).





The Fyredogs / Typhoon Motor Dudes - Split - 10" / Offenzline Productions

Tracklist:

The Fyredogs:
01.) Wasted
02.) Suicaria
03.) Who the devil fears
Typhoon Motor Dudes:
01.) One Bullet
02.) Torn
03.) Pick me up

Kritik:

Naja, ehrlich gesagt hat mich das Cover eigentlich ziemlich abgeschreckt. Wer das Cover
mit den Autos und den vielen Flammen sieht denkt gleich an alte Säcke, die eine Rock-Band
gegründet haben um ewig jung zu bleiben und dich dann im Bookelt mit von oben bis unten
tätowierten Körpern und fettem Bierbauch begrüßen und in ihren Songs dreht sich dann alles
darum wir hart sie doch sind.
Aber weit gefehlt. Nachdem ich die ersten paar Takte von The Fyredogs gehört habe, hat mich
die Musik dann doch gleich mitgerissen. Geiler Street-Punk, der absolut nichts mit den
Klischees am Hut hat, die vom Cover her bei mir geweckt wurden.
Auf der anderen Seite findet sich dann die "Typhoon Motor Dudes", die mir auch super gefallen.
Sie spielen geilen Sing-Along-77er-Punk, der teilweise an die Ramones erinnert und dir schon
nach den ersten paar Takten nicht mehr aus den Ohren will.
Außer dem Titel-Bild auf der Fyredogs-Seite kommt die 10" auch in einer super Aufmachung,
nämlich im Klappcover, was für das 10"-Format dann doch etwas ungewöhnlich ist.





The Fyredogs - Pumpin' Iron - Demo-CD / Band-Homepage

Tracklist:

01.) Godmode
02.)
Pumpin' Iron
03.) My mission
04.) Out of reach

Kritik:

Dass sich mein Musik-Geschmack in den letzten 2 bis 3 Jahren radikal geändert hat,
sollte euch aufgefallen sein. Und genau darum geht es auch in diesem Review.
Wie lange es die Fyredogs jetzt schon gibt, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall
hat die Band bisher eine Split-10", eine Split-Single und jetzt diese Demo-CD
rausgebracht.
Haben mir die beiden anderen Veröffentlichungen damals noch gefallen, so kann ich
mit der Demo-CD nicht viel anfangen (was aber wohl nicht an einer musikalischen
Änderung der Band liegt, sondern an der Änderung meiner musikalischen Vorlieben,
und dafür kann die Band ja nun wirklich nichts). Die Fyredogs spielen eine Mischung
aus Schweinerock, Punk'n'Roll und Street-Punk, wobei die beiden erstgenannten deutlich
überragen. Klingt mir viel zu langweilig und zu prollig.
Wofür die Band aber was kann, ist die Aufmachung. Die CD kommt leider ohne irgendwelche
Infos zu der Band oder den Texten. Stattdessen gibt es hier eine richtig produzierte
CD ohne sonstige Infos. Und welche Band meldet sogar ihre Demo-CD bei der GEMA an??
Solche Bands sind mir nicht unbedingt sympathisch ...