The Disasters - Plattenkritiken

The Disasters - Smile 'til you die - EP / Band-Homepage / Campary Records

Tracklist:

Seite A:
01.) Dead or Alive
02.) Your Way

Seite B:
01.) Realität

Kritik:

Zum ersten Mal aufmerksam auf die Disasters wurde ich vor etwas 2 Jahren,
als mir der Armin mal das Demo-Tape "Mischief, Mayhem, Soap" mitgeschickt
hat. Grgründet hat sich die Band aus Düsseldorf und Krefeld im Jahr 1999
und neben dem ersten Demo, das 2000 veröffentlicht wurde, gibt es noch ein
zweites Demo-Tape, "Ready to destory the World" aus dem Jahre 2002.
Musikalisch bekommt man hier astreinen 77er Pogo-Punk mit einer klasse
Sängerin geboten. Nicht nur die Sängerin und der Titel des ersten Tracks
"Dead or Alive" erinnern irgendwie an Scattergun, sondern auch musikalisch
kann man die Band mit Scattergun vergleichen. Soll aber auf keinen Fall
bedeuten, dass es sich bei den Disasters um einen billigen Abklatsch von
Scattergun handelt, das ist definitiv nicht der Fall. Gesungen wird sowohl
auf Deutsch wie auch auf Englisch und textlich beschäftigt man sich mit
persönlichen, wie auch politischen Dingen.
Der Single liegt noch ein Beizettel bei, auf dem man neben den Texten auch
jede Menge Fotos findet.
Insgesamt ein verdammt gelungenes Debüt, das überzeugt und Lust auf mehr macht.
Weiter so!