The Dead Brothers - Plattenkritiken

The Dead Brothers - Flammend' Herz (Soundtrack) - CD / Band-Kontakt / Voodoo Rhythm Records

Tracklist:

01.) Time has gone
02.) Things you hide
03.) Am I to be the one
04.) Geistzug
05.) Swing 48 Radio
06.) Roadworker Blues
07.) Hund und Wölfe
08.) Good time religion
09.) Tattoo Java
10.) Never sang the blues
11.) Nunca le cantado el blues
12.) Der Wald
13.) The male
14.) Tod von Basel
15.) The wind i de wide
16.) Volé mon traineau
17.) Mai la cantado il blues
18.) Lulu's back in town
19.) Tatto Java

Kritik:

Bei dieser Veröffentlichung von den Dead Brothers handelt es sich
um den Soundtrack zu dem Film "Flammend' Herz". In dem Film geht
es um die 86-jährige Tattoo-Legende Herbert Hoffmann. Mehr weiss ich
über den Film auch nicht, da ich ihn noch nicht gesehen habe.
Musikalisch bieten die Dead Brothers 19 instrumentale Songs, bei denen
Tuba, Banjo, Drums, Akkordeon und Gitarre vorkommen. Geht teilweise
etwas in Richtung Blues, dann wieder in Richtung Country, einfach 'ne
bunte Mischung mit melancholischem Unterton. Ich selbst kann mit der
CD rein gar nichts anfangen. Wird mir einfach zu schnell langweilig (was
wohl am fehlenden Gesang liegt ... wobei ich mir durchaus auch Gut Pie
Earshot gerne anhöre). Als Hintergrundmusik für den Film vielleicht gut
geeignet, um zu Hause anzuhören aber meiner Meinung nach nicht.





The Dead Brothers - Wunderkammer - CD / Band-Kontakt / Voodoo Rhythm Records

Tracklist:

01.) Trust in me
02.) Old pine box
03.) Greek swing
04.) I can?t get enough
05.) Mustafa
06.) Just a hole
07.) Am I to be the one
08.) Time has gone
09.) Marlene
10.) The storry of woody and bush
11.) Fred

Kritik:

Die Dead Brothers kommen aus der Schweiz und existieren seit
mittlerweile 7 Jahren. Nach 2 Longplayer, veröffentlichte die
Band vor 1/2 Jahren den Soundtrack zu dem Film "Flammend Herz",
wodurch ich auch auf die Band aufmerksam wurde. Mit "Wunderkammer"
legen sie jetzt ihren vierten Longplay (wenn man den Soundtrack
auch dazu zählt) vor, der wie ihre bisherigen Veröffentlichung
auch wieder auf Voodoo Rhythm Records erscheint.
Musikalisch unterscheidet sich dieser Longplayer aber doch ziemlich
von dem Soundtrack. Hier gibts 11 Songs die irgendwo zwischen
langsamen Rock'n'Roll, Country, Jazz und Blues. Schwer zu beschreiben
das Ganze, da jeder Song komplett anders klingt als der Vorgänger.
Neben den üblichen Instrumenten wie Bass, Schlagzeug und Gitarre
finden sich in den Songs auch immer mal wieder Posaune, Trompete,
Banjo, Mandoline, Orgel, Piano, Flöte oder Akkordeon. Jazzige
Nummern wechseln sich mit Country-Songs, rockige Nummern mit
Blues ... dass es hier an Abwechslung fehlt kann man der Band
sicherlich nicht vorwerfen. Für mich fehlt bei dem Ganzen aber
die nötige Energie. Die meisten Songs sind ziemlich langsam und
ich war sehr froh, als die CD endlich zu Ende war. Liegt aber
wahrscheinlich einfach nur daran, dass ich mit der Mucke nicht
viel anfangen kann. Fall jemand mit einer Mischung aus oben
genannten Musik-Stilen und Instrumenten was anfangen kann, dann
sollte er/sie die Dead Brothers vielleicht mal antesten ... mein
Fall ist die Band definitiv nicht.