The Cumshots - Plattenkritiken

The Cumshots - Just quit trying - CD / Band-Homepage / Rodeostar Records

Tracklist:

01.) Praying for Cancer
02.) Like Pouring Salt on A Slug
03.) I Drink Alone
04.) Punchdrunk on Death
05.) Bitter Erection
06.) Last Laugh
07.) Broken
08.) Vomitory
09.) Black Silence
10.) Baptized in Broken Glass

Kritik:

The Cumshots kommen aus Norwegen, genauer aus Oslo und
legen mit "Just quit trying" ihren dritten Longplayer
vor. Das wars auch schon, was ich zur Band sagen kann.
Wie lange es die 5-köpfigen Cumshots schon gibt, entzieht
sich meiner Kenntniss. Soweit ich weiss ist die hier
vorliegende CD auch "nur" eine Wiederveröffentlichung, da
das Album ursprünglich bereits 2006 rauskam.
Als ich die CD das erste Mal gesehen habe, dachte ich mir
nur: Was für ein beschissener Band-Name. Als ich die CD
dann das erste Mal angehört habe, dachte ich mir: OK, nicht
nur der Bandname, auch die Musik ist beschissen. Nach
dreimaligem Anhören gefällt mir die Musik zwar etwas besser,
aber mein Ding ist das definitiv nicht. Hier gibts 10x
drückenden Heavy-Rock mit Metal-Anleihen und einer fetten
Gitarrenwand. Mich nervt dabei vor allem die Stimme des
Sängers, zudem klingen die Songs auf Dauer ziemlich
eintönig. Da höre ich mir lieber Turbonegro an, da gibts
im Vergleich zu The Cumshots wenigstens Punk-Einflüsse
anstatt der Metal-Einflüsse ;-)
CD kommt übrigens mit umfangreichem Booklet, in welchem sich
neben einem Band-Foto auch die kompletten Songtexte befinden.