The Confession - Plattenkritiken

The Confession - What about the kids? - CD / Band-Homepage / MSM1279 Records

Tracklist:

01.) Us Against Them
02.) Take It Back
03.) Turn It Up
04.) No Luck Street
05.) Your Company
06.) Traitor Fuck You!
07.) I Wanna Be Rich
08.) What About The Kids?
09.) I Saw Where It Took Me
10.) Nowhere To Hide

Kritik:

Normalerweise steht Streetpunk aus Schweden für gute Qualität,
was Bands wie die Bombshell Rocks oder Voice of a Generation
beweisen. Auch The Confession kommen aus Schweden und lassen
sich in die Schublade Streetpunk stecken. Wie lange es die
Band schon gibt, kann ich leider nicht sagen. Soweit ich weiss
handelt es sich hierbei aber nicht um ihre erste Veröffentlichung,
sondern um ihre dritte.
Der Vergleich mit den Bombshell Rocks oder Voice of a Generation
passt bei The Confession recht gut. Die 4 Jungs spielen verdammt
melodischen und trotzdem energiegeladenen Street-Punk, wie man
ihn auch von den beiden oben genannten Bands kennt. Mid-Tempo,
schöne Melodien, ein paar Breaks und jede Menge Spielfreude zeichnet
die Band aus. Hin und wieder wird die Band auch ganz schön poppig
(bspw. "Traitor Fuck You!"), steht ihr aber richtig gut und verleiht
den Songs eine enorme Eingängigkeit. Textlich gibts sich die Band
sowohl persönlich auch auch kritisch, ohne dass irgendwelche Ausfälle
oder Peinlichkeiten dabei sind. Nettes Album von einer Band, die ich
bisher noch nicht kannte. Wer auf melodischen Street-Punk steht, sollte
die Band mal antesten. Leider ist die Spielzeit der 10 Songs mit 19
Minuten eigentlich zu kurz für einen "richtigen" Longplayer, aber was
solls ...
Und auch die Aufmachung kann sich in den positiven Gesamteindruck
einreihen. Im nett gestalteten Booklet finden sich neben den kompletten
Texten auch jede Menge Fotos der Band.