The Bottrops - Plattenkritiken

The Bottrops - s/t - CD / Band-Homepage / Destiny Records

Tracklist:

01.) 4 Akkorde
02.) Unterhund
03.) Reduziert
04.) Eure probleme
05.) Hochhaus-Girl
06.) Von A-Z
07.) Nicht wie im Fernsehen
08.) Kleingarten BRD
09.) Ruf mich an!
10.) A donde van tus suenos?
11.) Das Alles
12.) Anders
13.) Opfer müssen verzichten können
14.) Und sie sagte....

Kritik:

Es wird wohl kaum ein Review zum ersten Album von The Bottrops
geben, in dem nicht auf die Terrorgruppe hingewiesen wird. Ist
aber auch nicht weiter verwunderlich, ging die Band doch direkt
aus der Terrorgruppe hervor, also Archi diese verlassen hatte.
Im Herbst 2006 kam dann allerdings auch ein neuer Schlagzeuger
dazu und somit sind mittlerweile nur noch zwei Leute von der
Terrorgruppe mit dabei.
Musikalisch versucht die Band schon, einen eigenen Weg zu finden.
Auf dem Debüt-Album gibts jedenfalls 14x schönen, melodischen,
hin und wieder sehr poppigen Punk-Rock. Die Bottrops haben sich
etwas vom Aggropop-Sound der Terrorgruppe losgelöst und kehren
stattdessen wieder zum Punk-Rock zurück. Das Album ist sehr
eigenständig und abwechslungsreich geworden, trotzdem gibt es
mit "Hochhausgirl" oder "Kleingarten BRD" auch ein paar Songs,
die mich stark an Terrorgruppe erinnern. Textlich gibt sich die
Band recht politisch (bspw. "Opfer müssen verzichten können" oder
"Reduziert"), kommt dabei allerdings ohne erhobenen Zeigefinger
aus ... vielmehr sind die Texte mit viel Wortwitz versehen.
Sehr schick wurde hier auch die Aufmachung. Im extrem dicken
Booklet findet man neben einer kurzen Band-History auch die
kompletten Song-Texte sowie Linernotes zu allen Songs. Auf der
Rückseite des aufklappbaren Booklets befindet sich zudem noch
ein Poster.





The Bottrops - Entertainment Overkill - CD / Band-Homepage / Destiny Records

Tracklist:

01.) Trägheit und Masse
02.) Die Grossen der Geschichte
03.) H.W.E.N.
04.) Wandertag
05.) Super Sicher Sauber
06.) Ein Hit
07.) Der Stau
08.) Kurze Unterbrechung
09.) Kamera läuft!
10.) Entertainment Overkill
11.) Teleshop Romeo
12.) Anton
13.) Die Frau am Fenster
14.) Aufregende Party
15.) Ein Sommernachtstraum
16.) Wir

Kritik:

Ziemlich genau zwei Jahre ist es jetzt her, seit das
letzte Album der Bottrops erschienen ist. Die Band
selbst gibt es seit Herbst 2005 und ist damals aus
der Asche der Terrorgruppe und Xarecrows hervorgegangen.
Ausser dem ständig wechselnden Schlagzeuger hat sich
seit Gründung der Bottrops nichts an der Besetzung
geändert und der aktuelle Schlagzeuger Robo Borowski
ist jetzt seit knapp einem halben Jahr dabei.
Und auch von der musikalischen Seite hat sich bei der
Band nicht viel geändert. Nach wie vor gibts hier eine
sehr gelungene Mischung aus 77er Punk-Rock, Mod und
Powerpop. Zu Terrorgruppe-Zeiten wurde diese Musik als
Aggropop bezeichnet und auch bei den Bottrops passt
diese Bezeichnung meiner Meinung nach noch ziemlich
gut. Die 16 Songs auf "Entertainment Overkill" zeichnen
sich aus durch schöne Melodien, die gewohnt sarkastischen
und witzigen Texte und natürlich die eingängigen Refrains.
Wie gewohnt sind die Songtexte nicht nur witzig, sondern
beinhalten auch jede Menge Gesellschaftskritik. Mir
persönlich geht das neue Album jedenfalls richtig gut
rein und Songs wie "Die Grossen der Geschichte", "Der
Stau", "Kamera läuft!" oder der Titeltrack "Entertainment
Overkill" sind echte Hits.
Neben der gelungenen Musik haben sich die Bottrops auch
bei der tollen Aufmachung der CD wieder selbst übertroffen.
Diese kommt im schicken, aufklappbaren Digi-Pack inkl.
umfangreichem Booklet, in welchem sich natürlich die
kompletten Songtexte befinden. Neben diesen gibts aber
auch noch einige Zeichnungen sowie diverse Kurzgeschichten
von Punk-Rock-Schreiber wie bspw. Klaus N. Frick, Jörg
Harley, Antje T., Jerk Götterwind und noch einigen mehr.
Hier passt einfach alles ...



The Bottrops - Hinterhofhits - CD / Band-Homepage / Destiny Records

Tracklist:

01.) Die Maschine
02.) Einer Von Uns
03.) Go2Hell
04.) Ich Sende
05.) Du Kannst Nichts, Du Bist Nichts
06.) Kannibale
07.) Schönheits-OP
08.) Menschenmaterial
09.) Täglich Mehr (Grüsst Das Murmeltier)
10.) Weltuntergang Abschaffen!
11.) Ramona
12.) Wegen Dir
13.) Das Produkt
14.) Zusammen Sein
15.) Schaf Im Wolfspelz

Kritik:

Diesmal sind fast drei Jahre vergangen seit dem letzten
Longplayer "Entertainment Overkill" der Bottrops, jetzt
steht mit "Hinterhofhits" aber endlich der Nachfolger in
den Startlöchern. Tja, und wie sollte es anders sein, gab
es in der Zwischenzeit mal wieder Probleme mit dem
Schlagzeuger, der jetzt ausgewechselt wurde.
Bis auf den Schlagzeuger hat sich aber glücklicherweise
nicht sooo viel geändert. Auch beim dritten Album bleibt
die gelungene Mischung aus Punk-Rock mit 77er Wurzeln und
Power-Pop. Im Vergleich zu den ersten beiden Alben sind die
Bottrops auf "Hinterhofhits" aber wieder etwas punkiger
geworden und die poppigen Parts wurden etwas zurückgeschraubt.
Auf der anderen Seite gibt man sich hier aber auch etwas
experimenteller und baut auch mal Offbeat-Parts ("Kannibale")
mit ein. Alles in Allem gibts aber keine grossen Überraschungen
sondern wie gewohnt schön eingängiger Punk-Rock mit starker
Power-Pop Kante und klarem Garage-Einschlag. Dazu kommen die
bissigen, zynischen und meistens recht lustigen deutschsprachigen
Texte, die man von den Berlinern gewohnt ist und die in dieser
Form kaum eine andere Band hinbekommt. Musikalisch irgendwo
zwischen den Ärzten und den Goldenen Zitronen, textlich dann
aber doch eher bei der Terrorgruppe. Gelungenes Album das ich
mir unbedingt auch auf Vinyl zulegen muss ...
Gut gelungen ist bei der CD natürlich auch wieder die Aufmachung.
Die CD kommt im schicken, mehrfach aufklappbaren Booklet mit
den kompletten Songtexten. Und mit 15 Songs ist die CD auch gut
vollgepackt, woran sich viele andere Bands gerne mal eine Scheibe
abschneiden können!