The Bombdolls - Plattenkritiken

The Bombdolls - Explosive Lullabies - CD / Band-Homepage / Cityrat Records

Tracklist:

01.) Last Train
02.) Righteous Land
03.) Feeling Alright
04.) Cheap Showgirl
05.) Today Is The Day
06.) There´s A Riot Going On
07.) Hellraiser
08.) Bring The Trophy Home
09.) Fuck The Nation
10.) Send Me To Jail
11.) Get Into The Politics
12.) Fuck Up All Of You
13.) Hey You
14.) Dont Want To Die(on A Friday)
15.) This Drink Will Be My Last

Kritik:

Zwar existieren die Bombdolls aus Schweden schon seit dem
Jahr 1999, hierbei handelt es sich allerdings um den ersten
"richtigen" Longplayer der Band. Davor waren die Bombdolls
aber keineswegs faul, haben sie doch neben diversen Sampler-
Beiträgen auch schon 5 selbstproduzierte Demo-CD-Alben
rausgebracht. Mit "Explosive Lullabies" ist die Band jetzt
bei Cityrat Records gelandet.
Musikalisch hält die Band jedenfalls das, was sie mit dem
Cover verspricht. Dreckiger Punk'n'Roll irgendwo zwischen
AC/DC. Motörhead und den Ramones, allerdings muss man wohl
auch neuere Bands wie Rancid, Zeke oder die New Bomb Turks
als Einfluss erwähnen. Die Bombdolls rocken zwar gut und zu
Beginn macht das Album wirklich Spass, nach den ersten 10
Songs macht sich aber schon etwas Langeweile breit, fehlt
doch die Abwechslung bei dem Ganzen. Zusammenfassend bleibt
zu sagen, dass es sich bei "Explosive Lullabies" um ein
nettes, aber auf Dauer auch etwas eintöniges Album handelt.
Nicht wirklich schlecht, aber definitiv nichts weltbewegendes,
das man unbedingt haben muss ...
Die Aufmachung geht in Ordnug. Im Booklet findet man neben
zwei Band-Fotos und je einem Live-Foto der verschiedenen
Mitglieder auch die kompletten Texte der Songs.