The Baboon Show - Plattenkritiken

The Baboon Show - Dancehall Killers - 7" / Band-Homepage / Kidnap Music

Tracklist:

Side A:
01.) Dancehall Killers
 
Side B:
02.) Break Out

Kritik:

Zum ersten Mal aufmerksam wurde ich auf The Baboon Show durch
eine sehr positive Erwähnung im Human Parasit Fanzine, richtig
gehört habe ich die Band zum ersten Mal mit ihrem letzten Album
"Punk Rock Harbour". Aber die Band aus Stockholm gibts schon
seit knapp 10 Jahren (gegründet 2003) und in dieser Zeit wurden
insgesamt vier Alben und knapp 10 Singles veröffentlicht, die
leider (bis auf das erwähnte Album) komplett an mir vorbeigegangen
sind. Für Anfang 2013 ist jedenfalls ein weiterer Longplayer geplant
und mit der hier vorliegenden 7" gibts einen kleinen Vorgeschmack in
Form von zwei Songs.
Und diese zwei Songs schaffen es problemlos in mir grosse Vorfreude
auf den neuen Longplayer aufkommen zu lassen. The Baboon Show spielen
eine super eingängige Mischung aus (77er-)Punk-Rock, Garage und Wave.
Midtempo Punk-Songs mit weiblichem Gesang, Garage-Gitarren und bei
"Dancehall Killers" gar mit fettem Disco-Einschlag. Dieser Song hat
grosses Hit-Potential und ist extrem tanzbar und poppig. Auf der B-
Seite wirds mit "Break Out" dann etwas schneller und punkiger, aber
auch hier sticht der Garage-Einschlag hervor und das Ganze klingt
schön schrammelig. Erinnert mich streckenweise an die genialen
I Walk The Line, allerdings sind The Baboonshow doch noch eine Spur
rotziger und schneller. Irgendwo zwischen X-Ray Spex, Blondie,
Buzzcocks und den Hives. Ich hoffe ich komme auch bald mal in den
Genuss die Band live zu sehen. Vielen Berichten zufolge dürfte das
sogar noch einen Ticken besser sein als auf Platte.
7" kommt auf rotem Vinyl inkl. Textblatt und ist auf 500 Exemplare
limitiert ... also lieber schnell zuschlagen bevor es zu spät ist!



The Baboon Show - People's republic of the Baboon Show formerly known as Sweden - CD / Band-Homepage / Kidnap Music

Tracklist:

01.) Queen Of The Dagger
02.) I Feel Like Winning
03.) It Wasn't Me
04.) Fire Over Stockholm City
05.) What A Feeling
06.) Eiffel Tower
07.) Dancehall Killers
08.) Hallelujah
09.) Lose Your Head
10.) This One's For All Of You

Kritik:

Vor ein paar Monaten wurde mit "Dancehall killers" die Singleauskopplung
vom neuen Album der SchwedInnen veröffentlicht und jetzt steht endlich
auch das neue Album in den Startlöchern. Passend zum 10-jährigen Band-
jubiläum in diesem Jahr gibts mit "People's republic of the Baboon Show
formerly known as Sweden" bereits den fünften Longplayer der umtriebigen,
4-köpfigen Band aus Stockholm.
Was habe ich mich auf die neue Platte gefreut, war doch die Single-
auskopplung der absolute Hit und die letzte Platte "Punkrock Harbour" war
eine der besten Platten der letzten Jahren. Nach dem ersten Hören des
neuen Albums war ich allerdings etwas enttäuscht. Die Band hat sich etwas
weiterentwickelt und gerade die Pop- und Rock-Anteile in den Songs wurden
ausgebaut, was gleichzeitig auch bedeutet dass der Punk/Hardcore-Anteil
etwas zurückgeschraubt wurde. Die schnelleren, treibenderen Titel wie
"I feel like winning", "It wasn't me", "Eiffel tower", "Lose your head"
oder auch der Dance-Hit "Dancehall Killers" sind wie gewohnt richtig gute
Ohrwürmer mit vielen tollen Melodien und trotzdem jeder Menge Energie,
aber mit den langsameren Stücken wie "Queen of the Dagger", "Hallelujah"
oder "Fire over Stockholm City" bin ich erstmal nicht so richtig warm
geworden. Nach mehrmaligem Hören muss ich aber gestehen dass auch diese
Songs ganz gut zum Gesamtkonzept der Platte bzw. der Band passen. Eigentlich
können The Baboon Show machen was sie wollen - ob treibende Punk-Rock-Songs,
melodische Power-Pop Nummern oder bombastische Rock Hits - irgendwie klingt
alles super und spätestens nachdem ich mir die Platte jetzt zum vierten Mal
angehört habe, ist die anfängliche Enttäuschung grosser Begeisterung
gewichen. Nach wie vor gefallen mir die schnellen, treibenden Songs am
besten und so ganz kommt die neue Platte noch nicht an das letzte Album
ran. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit dem neuen Werk und hoffe ich bekomme
es jetzt auch endlich mal hin die Band live zu sehen!
Die CD kommt mit schicker Aufmachung und sowohl das Cover als auch das
Booklet passen super zum Albumtitel. Im Booklet gibts natürlich auch die
kompletten Songtexte - so wie es sich gehört!




The Baboon Show - The early years: 2005-2009 - LP / Band-Homepage / Kidnap Music / Social Bomb Records

Tracklist:

Side A:
01.) Boredom Boredom Go Away!
02.) Faster Faster Harder Harder
03.) Under Your Trousers
04.) Man Business
05.) Heidi Heidi Ho Ho
06.) The Baboon Show
07.) My Arrow Of Wood
08.) Don't Need Your Laugh Again
09.) I'm A Rebel
 
Side B:
10.) The Riddle
11.) Ref And The Red Card
12.) It's A Sin
13.) (Good At) Language
14.) There Is A Light That Never Goes Out
15.) Betsy
16.) Pig Of The Year 2006
17.) Like A Unit

Kritik:

Auch wenn die SchwedInnen von The Baboon Show erst durch ihr 2010er
Album "Punk Rock Harbour" hierzulande etwas bekannter wurden, existierte
die Band tatsächlich schon seit 2004. Vor "Punk Rock Harbour" wurden
bereits drei Alben und 8 Singles veröffentlicht und eben die hier
vorliegende Best-Of, die in Schweden bereits 2009 auf CD veröffentlicht
wurde. Glücklicherweise haben sich Kidnap Music und Social Bomb Records
zusammengeschlossen und das Ganze jetzt auch endlich auf Vinyl
nachgepresst.
Yeah, da ich selbst leider auch erst durch Bäppis Schwärmen im Human
Parasit und das 2010er Album "Punk Rock Harbour" auf die Band aufmerksam
wurde, bin ich froh zumindest ein paar der alten Songs jetzt endlich auf
Vinyl zu haben. Fast alle 17 Songs auf der Platte hier sind ganz grosse
Hits und nach mehrmaligem Hören bin ich total begeistert. Schneller,
hochmelodischer Punk-Rock, absolut tanzbar und trotzdem extrem energiegeladen
und druckvoll. Leichte Garage- und 77er Kante, immer aber mit der nötigen
Portion Power und immer mit durchgedrücktem Gaspedal. Im Vergleich zu den
letzten beiden Alben (die trotzdem super sind!) sind die 17 Songs hier
aus den frühen Tagen wesentlich punkiger und rotziger und Songs wie "Boredom
Boredom Go Away", The Baboon Show", "Don't need your laugh again", "Here is
a light that never goes out", "Pig of the year 2006" bleiben schon nach dem
ersten Hören im Ohr hängen und gehen da so schnell nicht wieder raus. Aber
nicht nur musikalisch, auch Textlich ist das hier erste Sahne! Trotz der
sehr positiven Grundstimmung ist die Band oft sehr politisch und kritisch
und das ohne dabei peinlich und abgedroschen zu wirken. Immer mehr
Mittelfinger statt Zeigefinger. Weils so schön ist und eigentlich alles
genau auf den Punkt bringt, beende ich das Ganze hier mit einem schönen
Zitat aus einem Interview (Punk Rock Fanzine) mit Schlagzeuger Niclas:
"Wir sind alle Die Hard-Sozialisten. Warum? Weil es logisch ist! Eine
große glückliche Familie ist viel sinnvoller als eine kleine Gruppe
privilegierter Leute, die den Rest leiden lässt, oder nicht? Wie kann
jemand gegen diese Idee sein?".
Die Platte ist auf 1000 Exemplare limitiert, kommt auf farbigem Vinyl
und inkl. kleinem Beiheft mit Linernotes und Veröffentlichungsinfos zu
den 17 Songs. Mein einziger Kritikpunkt an der Ganzen Platte sind die
fehlenden Songtexte ... die hätte man unbedingt noch mit abdrucken sollen!