The Argent Dawn - Plattenkritiken

The Argent Dawn - A blank eternity - CD / Band-Homepage / Rising Records

Tracklist:

01.) A blank eternity
02.) Carving our path
03.) The end
04.) Soul infection
05.) Earth angel
06.) Veil of disgust
07.) World of hate
08.) Shadow of intent
09.) Monotonous anguish
10.) Shwatguns

Kritik:

The Argent Dawn kommen aus dem englischen Südwesten und
existieren noch gar nicht sooo lange, seit 2006. Trotz
unzähligen Auftritten in den letzten Jahren (u.a. auch
mit Dying Fetus, Napalm Death etc.) gibts erst jetzt
mit "A blank eternity" das Debüt-Album.
Death-Metal ist nicht mein bevorzugtes Genre, ich kenne
da kaum Bands und bin überhaupt nicht in der Materie drin.
Allerdings spielen The Argent Dawn Black-Metal und daher
versuche ich mal das Ganze zu besprechen. Erstaunlicherweise
geht mir die Musik ziemlich gut rein. Ein Hochgeschwindigkeits-
Schlagzeug, treibende Gitarren, grunzender Gesang - die Musik
hat wirklich jede Menge Power und Energie. Die Geschwindigkeit
bewegt sich gleich beim ersten Song im oberen Bereich und nur
selten gibt es Mid-Tempo oder gar richtig langsame Parts. Ich
als Laie würde das Ganze eher als Grindcore bezeichnen, allerdings
redet die Band selbst von Death-Metal.
zur Aufmachung kann ich leider nichts sagen, da ich hier nur
eine lieblose Promo-Kopie oder Cover, Booklet etc. bekommen
habe ...