The Agency - Plattenkritiken

The Agency - s/t - CD / Schlecht & Schwindlig Records / Kill City Records

Tracklist:

Seite A:
01.) Humor
02.) I wanna be Toshiromifune

Seite B:
01.) Russion Front
02.) Codename Natasha

Kritik:

Zu dieser Band habe ich leider keinerlei Infos, außer das sie wohl aus den
Vereinigten Staaten kommen. Habe auch nirgends im Internet Infos über die
Band gefunden und ich habe auch keine Ahnung, wann diese Single erschienen
ist. Das einzige was ich hier weiss ist, dass es sich um eine Co-Produktion
von Schlecht und Schwindlig Records und Kill City Records handelt.
Musikalisch bietet die Band astreinen Punk'n'Roll mit einem gehörigen Arschtritt-
Faktor. Klingt für mich irgendwie nach einer Mischung aus den genialen Social
Distorion und den ebenso genialen Poison Idea, ohne natürlich an deren Qualitäten
ranzukommen, aber das dürfte klar sein :-) Das soll jetzt aber definitiv nicht
heissen, dass die Band schlecht ist. Die Band klingt recht frisch und unverbraucht.
Treibende Gitarren und dazu eine verdammt rotzige Stimme des Sängers.
Musikalisch gefällt mir die Single also ausgesprochen gut. Dickes Minus gibt es
aber auch hier wieder für die Aufmachung. Der Single liegen absolut keine Infos
bei. Keine Texte, keine Infos zur Band, lediglich Kontakt-Möglichkeiten zu den
beiden Labels, die sich diese Veröffentlichung teilen. Dafür kommt die Single
aber in schickem roten Vinyl.