Switchback - Plattenkritiken

Switchback - Angel of Mine - CD / Band-Homepage / Dead Serious

Tracklist:

01.) Teenage Dancefloor Garden
02.) Ironic Sensation
03.) Angel Of Mine
04.) In The Deep Of My Soul
05.) Dying Sky
06.) Eco
07.) Open Dream
08.) Jeffrey Goines
09.) The Flames Of The Beyond World
10.) Esperanza
11.) The End They Fear

Kritik:

Mit Switchback gibts auf dem bekannten Hardcore-Label
Dead Serious eine neue Band aus der Schweiz. Keine Ahnung
wie lange es die Band schon gibt und was es sonst noch
für Releases der Band gibt, beim hier vorliegenden "Angel
of Mine" handelt es sich jedenfalls um den ersten Longplayer
der Schweizer.
Wer hier Label-typischen Hardcore erwartet, hat sich getäuscht.
Switchback spielen eine krasse Mischung aus Death-Metal, Trash-
Metal und mordernem, düsterem Hardcore. Zwar gibt es auf dem
Album auch mal ein paar ruhigere Töne, meist gehts aber
ultraschnell zur Sache. Heftige Double-Bass Attacken am Schlagzeug,
schnelle Metal-Gitarren(-Riffs) und ein Sänger der sich die
Kehle aus dem Leib kreischt. Im nächsten Moment folgt dann ein
Breakdown und es geht weiter mit einem Mid-Tempo-Hardcore-Mosh-
Part. Hier ist definitiv jede Menge Eigenständigkeit im Spiel und
die Band (bzw. der Sound) lässt sich nicht so leicht in eine
Schublade stecken. Das besondere am Sound von Switchback ist die
Zusammensetzung und Anordnung der verschiedenen Hardcore- und
Metal-Elemente in den Songs. Gelungenes Debüt-Album, das mit
jedem Anhören mehr Spass macht.
Zur Aufmachung kann ich leider nichts sagen, da ich hier nur eine
Promo-Kopie im Papp-Einleger bekommen habe.