Superfreunde - Plattenkritiken

Superfreunde / Chefdenker - Split 7" / Band-Homepage / Trash 2001 Records

Tracklist:

Superfreunde:
01.) Adam und Zora
02.) De Zoch kütt
03.) Nur ein Schein
04.) Der Bauernhof
05.) Superfreunde-Tier

Chefdenker:
01.) Deutschland sucht den Superfreund
02.) Emsland oder Köln
03.) Mehr als nur ein Superfreund
04.) Disco Verräterschwein

Kritik:

Die Chefdenker dürften den meisten unter euch durch ihr Album im
letzten Jahr bekannt sein. Die Superfreunde dürften dagegen noch
recht unbekannt sein, da es sich bei dieser Split-Single um ihre
erste Veröffentlichung handelt. Und wie es sich für eine Split-
Single gehört, covert jeder Band je einen Song der anderen Band.
Die Superfreunde gibt es wohl noch nicht so lange, da dies hier
die erste Veröffentlichung von ihnen ist. Musikalisch gibts hier
schnelleren Punk-Rock mit teilweise Hardcore-Einflüssen und völlig
belanglosen Texten. Musikalisch zwar recht nett, textlich aber
nicht mein Fall.
Bei Chefdenker handelt es ich um das neue Projekt von Claus von
Knochenfabrik (nur für die, die es noch nicht wissen). Normalerweise
spielt die Band gitarrenlastigen Punk-Rock mit 77er Einfluss und
abgefahrenen Texten. Auch der Split-Single gibt es allerdings fast
nur Balladen. Lediglich der letzte Songs ist schneller. Nach wie
vor sehr gitarrenlastig und Claus-Texte, aber trotzdem fehlt die
Geschwindigkeit.
Auch bei dieser Single gibt es ein dickes Minus für die Aufmachung.
Zwar hat die Single ein aufklappbares Cover, in dem sich jeweils
ein Bild der Band befindet. Texte gibts auch hier leider keine
und auch sonstige Infos sucht man vergeblich.