Subhumans - Plattenkritiken

Subhumans - All Gone Live - DVD / Band-Homepage / Cherry Red

Tracklist:

01.) All Gone Dead
02.) Can't hear the words
03.) New Age
04.) Waste of breath
05.) Big City
06.) Businessmen
07.) Peroxide
08.) Germ
09.) This year's war
10.) Walls of silence
11.) Joe Public
12.) Til the pigs come round
13.) It's gonna get worse
14.) Rats
15.) Work experience
16.) Evolution
17.) Work-Rest-Play-Die
18.) Apathy
19.) Society
20.) Parasites
21.) Subvert City
22.) Human Error
23.) Minority
24.) Mickey Mouse is dead
25.) No religious wars

Kritik:

Die Subhumans dürften wohl allen unter euch bekannt sein, zählen
sie doch zu den bekanntesten Bands der 80er GB Anarchopunk-Szene.
Das Debüt-Album "The day the country died" erschien im Jahr 1982
und zählt wohl zu den absoluten Klassikern des Anarchopunks. Nachdem
sich die Band Mitte der 1980er Jahre auflöste, machten 3 Mitglieder
als Citizen Fish weiter. 2003 vereinigten sich die Subhumans allerdings
wieder, um eine US-Tour zu spielen. Ein Konzert dieser Tour findet
man auf dieser DVD.
Zur Musik muss ich wohl auch nicht mehr viel sagen, da diese auch
bekannt sein sollte. Schneller und wütender Anarcho-Punk mit
gelegentlichen Hardcore-Ausflügen. Dazu gibts haufenweise Reggae/
Ska Elemente (allerdings ohne Bläser). Sehr eingängig, wütend und
natürlich auch sehr politisch, was Songtitel wie "Work-Rest-Play-Die",
"This year's war" oder "No religious wars" andeuten.
Wie gesagt, befindet sich auf der DVD ein Konzert-Mitschnitt der
US-Tour im Jahr 2003. Die Sound- und Video-Qualität ist dabei sehr
gut. Zudem gibts auf der DVD noch haufenweise Video-Material aus
privaten Aufnahmen (z.B. Backstage, auf Tour, ...), das auch sehr
interessant ist.
Ich bin wirklich begeistert von der DVD. Wer die Subhumans mag kommt
hier sicherlich auf seine/ihre Kosten. Und sollte es tatsächlich noch
Leute geben, die die Subhumans nicht kennen, dann haben sie hier die
Möglichkeit die Band kennenzulernen ...