Stumbling Pins - Plattenkritiken

Stumbling Pins - Aged colours and bevahiours - CD / Band-Homepage / Pest & Cholera Records

Tracklist:

01.) On the roads to nowhere
02.) The money
03.) Generation Fear
04.) Kill me if you can
05.) Follow the lie
06.) Aged Colours And Behaviours
07.) Paradise Breakdown
08.) Forgotten Souls
09.) Abused Bodies 

Kritik:

"Aged Colours And Behaviours" heisst des Debüt-Album der
Stumbling Pins aus Kiel. Da ich die Band bisher nicht
kannte, weiss ich auch nicht genau wie lange es die Stumbling
Pins schon gibt. Ihr erstes Demo wurde allerdings erst im
Sommer 2010 veröffentlicht und daher dürfte die Band noch
nicht sooo lange existieren.
Da das Debütalbum auf Pest & Cholera Records rauskommt, die
diesen Monat auch die Elendstouristen CD und die Dreck Am Stecken
CD rausgebracht haben, hatte ich bei den Stumbling Pins auch
Deutschpunk erwartet, werde hier aber doch ziemlich überrascht.
Geboten bekommt ihr hier nämlich schön melodischen, rockigen und
trotzdem recht rotzigen Streetpunk mit gelegentlichem Folk-
Einschlag. Leicht poppige Melodien treffen auf eingängige und
meist schnelle Gitarren und hymnenhafte, mehrstimmige Refrains.
Bewegt sich gekonnt irgendwo zwischen skandinavischem Street-Punk
im Stil von Wasted oder auch Bombshell Rocks und US-Folk-Punk wie
man ihn von frühen Against Me kennt. Mir geht das Debüt-Album der
Kieler jedenfalls richtig gut rein, viele der Songs bleiben direkt
im Ohr hängen und auch textlich können mich die Stumbling Pins
überzeugen ... intelligente, kritische Lyrics wie sie in der Street-
Punk Szene leider nicht allzuhäufig vorkommen.
Schön finde ich auch das gezeichnete Cover-Artwork und die passende
Aufmachung des Booklets. Neben einem Band-Foto befinden sich darin
auch die kompletten Songtexte!