Star Fucking Hipsters - Plattenkritiken

Star Fucking Hipsters - Until we're dead - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) Introducción a los Hipsters
02.) Until We're Dead
03.) Immigrants & Hypocrites
04.) Two Cups of Tea
05.) Empty Lives
06.) Snitch to the Suture
07.) Only Sleep
08.) 9/11 Was (An Inside Joke)
09.) The Path is Paved
10.) Zombie Christ
11.) This Wal-Mart Life
12.) Broken
13.) Death or Fight

Kritik:

Gegründet haben sich Star Fucking Hipster bereits 2004 als
Nebenprojekt des Leftöver Crack Sängers und Schlagzeugers.
Nach dem unerwarteten Tod des Schlagzeugers Ende 2004 lag
die Band verständlicherweise erstmal auf Eis, wurde aber
schließlich 2006 wieder neu belebt. Nach diversen Demo-Aufnahmen
gibts mit "Until we're dead" jetzt den ersten Longplayer der
Band aus New York.
Mit dabei sind bei Star Fucking Hipster nicht nur Leute von
Leftöver Crack, wie oben bereits erwähnt, sondern auch noch
von The Slackers, Another Dying Democracy und World/Inferno
Friendship Society. Die verschiedenen Stile machen sich auch
recht gut in den hier vorliegenden 13 Songs bemerkbar.
Musikalisch gibts eine druckvolle Mischung aus Hardcore, Crust,
Punk-Rock und Ska. Auch wenns manchmal etwas ruhiger und
poppiger zugeht, bewegen sich die meisten Songs doch eher
im schnelleren Geschwindigkeitsbereich. Neben dem männlichen
Gesang gibts übrigens auch noch eine zweite weibliche Stimme,
was super zur Musik passt. Dazu gibts natürlich politische
Texte, die meiner Promo-Kopie aber leider nicht beiliegen und
somit kann ich dazu auch nicht viel sagen. Als Anspieltipp
würde ich gleich mal den Titeltrack "Until we're dead" nennen,
der mit der genialen Textzeile "i need to leave this place,
because i hate the human race" beginnt.
Insgesamt ein ziemlich gelungenes Debüt-Album und wer auf
Leftöver Crack steht, wird vermutlich auch von Star Fucking
Hipster begeistert sein!