Stakeout - Plattenkritiken

Stakeout - Wes Kind ich ess, des Fahrrad ich klau - CD / Band-Homepage / Fam Music

Tracklist:

01.) Nr. 2-Hit
02.) Stillstaatsvertreter
03.) Egal was
04.) Die Ballade von der Vernichtung der westlichen Welt durch Geschirrspülmittelvergiftung
05.) König
06.) Otto N. schlägt zurück
07.) Showtime
08.) Insekten haben keine Lobby
09.) Klar
10.) Lieblingsmitmensch
11.) Wenn du mich doch liebst
12.) Zuviel Auswahl
13.) Die goldene Fontäne
14.) Allein
15.) Girlfriend
16.) Solide Morbide

Kritik:

Gegründet haben sich Stakeout, die aus Berlin kommen, im Jahr
2001. Auch wenn es die Band also noch nicht soooo lange gibt,
haben Stakeout bisher schon drei Longplayer und zwei Singles
veröffentlicht und legen jetzt mit "Wes Kind ich ess, des
Fahrrad ich klau" ihr viertes Album vor.
Musikalisch gibt sich die Band sehr abwechslungsreich. Stakeout
spielen melodischen, poppigen und deutschsprachigen Punk-Rock.
Hin und wieder kommen auch diverse Offbeat-Elemente zum Einsatz
und auch ein Piano oder Keyboard findet mal Verwendung. Insgesamt
kann ich mit Stakeout aber nicht sonderlich viel anfangen. Ist
mir zu poppig und erinnert zu stark an Bands wie bspw. Die Ärzte
oder Terrorgruppe. Trotz der vorhandenen Abwechslung kommt die
Band eher wie eine schlechte Kopie oben genannter Bands rüber.
Aufmachung des Album geht jedenfalls in Ordnung. Im umfangreichen
Booklet findet man u.a. auch die kompletten Texte, zudem gibts
noch diverse Infos zu den Songs.



Stakeout - Geschenk an die Welt - CD / Band-Homepage / Volksmusike

Tracklist:

01.) Füllsong
02.) Märchenwelt A.D.
03.) Alle anderen ausser mir
04.) Selbständiger Alkoholiker
05.) Die größte Lüge aller Zeiten
06.) Mein Sofa gegen das System
07.) Eisberg 1, Titanic 0
08.) Kein Wetter (zum spazieren gehen)
09.) Viva la contenance
10.) Der SMS-Song
11.) Genauso viel Angst
12.) Ich, Trottel
13.) Du bist nicht lustig
14.) Leider nein, Sabrina

Kritik:

Hmm, wenn ich mir das letzte Review durchlese, welches ich zu
Stakout geschrieben habe, fällt mir auf dass ich da wohl ziemlichen
Quatsch geschrieben habe. Zum einen existiert die Band seit 2003,
nicht 2005 wie behauptet und zum anderen ist das hier vorliegende
"Geschenk an die Welt" das vierte Album der Band und "Wes Kind ich
ess, des Fahrrad ich klau" war erst das zweite Album.
Das dritte Album "Meet The Cut The" und diverse Singles, die in der
Zwischenzeit veröffentlicht wurden, sind an mir vorübergegangen, ohne
dass ich davon was mitbekommen habe. Viel hat sich in der Zwischenzeit
aber auch nicht geändert. Nach wie vor spielen Stakeout sehr melodischen,
poppigen Punk-Rock mit deutschen Texten. Aufgelockert wird das Ganze
durch diverse Ska-Elemente und Keyboard-Einsätze. Sowohl musikalisch als
auch textlich erinnern mich Stakeout stark an Die Ärzte und teilweise
auch WIZO. Recht unpeinlicher Fun-Punk, der grösstenteils wirklich
witzig ist und dabei auch viel auf Zynismus setzt. Insgesamt bin ich
jedenfalls positiv überrascht von dem neuen Album, konnte ich doch mit
dem letzten Album, das ich in die Hände bekommen hatte, nicht allzuviel
anfangen. Viele Melodien und Textpassagen wirken irgendwie geklauft bzw.
schonmal gehört, trotzdem macht "Geschenk an die Welt" Spass!
Gelungen ist auch die Aufmachung des Albums. Die CD kommt im schicken
Digi-Pack inkl. nett gestaltetem und sehr ausführlichen Booklet mit
den kompletten Songtexten sowie ein paar Worten zur Entstehung.