Spiders - Plattenkritiken

Spiders - Flash Point - CD / Band-Homepage / Crusher Records

Tracklist:

01.) Weekend Nights
02.) Hang Man
03.) Love Me
04.) Loss & Trouble
05.) Fraction
06.) Above The Sky
07.) Rules Of The Game
08.) Hard To Keep True
09.) Stendec

Kritik:

Spiders kommen aus Götheburg/Schweden und gründeten sich vor
2 1/2 Jahren, Anfang 2010. Das erste Mal aufmerksam wurde ich
auf die Band durch eine 7" auf De:Nihil Records, aber davor
hatten sie wohl auch schon eine 10" veröffentlicht. Diese wurde
später noch in den USA als zwei 7"s neu aufgelegt und jetzt
steht mit "Flash Point" der erste Longplayer der Schweden in
den Startlöchern.
Die 9 Songs auf dem hier vorliegenden Debüt-Album klingen genau
so, wie man sich das nach betrachten des Covers vorstellt. Wer
auf Motorräder, lange Haare, Bärte, Lederklamotten und Rock'n'Roll/
Hardrock steht, ist hier genau richtig. Die Spiders spielen recht
eingängigen Retro-Rock mit leichtem Hardrock und auch Blues-Einschlag.
Das Ganze klingt dabei aber richtig frisch und ist alles andere als
ein billiger Aufguss von alten Klängen, wofür sicherlich auch die
tolle Stimme der Sängerin Ann-Sofie verantwortlich ist, aber auch
der leichte Garage-Punk-Einschlag. Musikalisch erinnert mich die
Band des öfteren an die genialen Terrible Feelings, allerdings sind
die Spiders nicht ganz so poppig, stattdessen wird hier Rock'n'Roll
und Hardrock grossgeschrieben. Psychedelische Gitarren treffen auf
eine wummernden Bass und ein krachiges Schlagzeug und dazu zuckersüßer,
weiblicher Gesang - alles schön eingängig und trotzdem richtig räudig.
Irgendwo zwischen den bereits erwähnten Terrible Feelings, Girlschool
und AC/DC. Ich bin begeistert und muss mich unbedingt um die Vinyl-
Version bemühen ...
tun ...