Sonic Boom Six - Plattenkritiken
Sonic Boom Six - Rude awakening - CD / Band-Homepage / Fond of Life Records

Tracklist:

01.) Bigger Than Punk Rock
02.) The Concrete We're Trapped Within (It's Yours)
03.) Meanwhile, Back In The Real World...
04.) Blood For Oil
05.) Strange Transformations
06.) Piggy In The Middle
07.) Marching Round In Circles
08.) Northern Skies
09.) Sound Of A Revolution
10.) Back 2 Skool
11.) Monkey See, Monkey Do
12.) September To May
13.) The Road To Hell Is Paved With Good Inventions
14.) Ya Basta! (feat. Suicide Bid)
15.) An Ode To DIY Promoters
16.) The Rape Of Punk To Come 

Kritik:

Von Sonic Boom Six aus Großbritannien hatte ich bisher
noch nie etwas gehört, aber das es die Bandhistory im
Booklet der hier vorliegenden CD gibt, kann ich auch
trotzdem etwas über die Band erzählen. Gegründet wurde
die Band 2003 und bis heute wurden vier Alben, zwei EPs
und eine Compilation CD veröffentlicht. Mit "Rude awakening"
gibts jetzt noch eine Art Best-Of Album.
Das heisst, dass sich auf der CD verschiedene Songs von den
verschiedenen Veröffentlichungen befinden, inkl. diverser
Sampler-Beiträgen. Wer die Band (so wie ich) noch nicht kennt,
bekommt hier also einen guten Überblick über ihr Schaffen.
Durch die Beschreibung im Promo-Zettel hatte ich eigentlich
mit klassischem Ska-Punk im Stil von Less Than Jake gerechnet,
aber damit liege ich ziemlich falsch. Das Grundgerüst besteht
zwar tatsächlich aus Punk-Rock und Ska, aber Sonic Boom Six
sind viel facettenreicher und es wird auch mal Reggae, Jungle
oder gar Hip-Hop mit reingemischt. Bestimmt werden die 16 Songs
durch unerwartete Tempo- und Genrewechsel und damit einhergehend
eine grosse Hektik. Die Songs werden meistens ziemlich flott
gespielt, sind alle sehr melodisch und dazu gibts die sehr
abwechslungsreiche Stimme der Sängerin, die immer zwischen
Geschrei, melodischem Gesang und Sprechgesang pendelt und 
manchmal auch von einer männlichen Stimme unterstützt wird.
Auch wenn der Vergleich nicht 100%ig passt (dafür ist die
Band viel zu eigenständig), erinnert mich die Musik teilweise
stark an Star Fucking Hipster oder auch Leftöver Cräck.
CD kommt inkl. Booklet, in dem sich zwar leider keine Songtexte
befinden, dafür aber eine Bilder-Collage und die Bandgeschichte.