Smoke Or Fire - Plattenkritiken

Smoke Or Fire - Above the City - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) California's Burning
02.) Filter
03.) Cops and Drugs
04.) Goodbye to Boston
05.) Culture as given
06.) Delawhere
07.) Loving, self-loathing
08.) Fire escapes
09.) Southpaw
10.) The hard way
11.) Cryin' shame
12.) Point break

Kritik:

Smoke Or Fire sind das neueste Signing auf Fat Wreck Chords. Gleichzeitig sind
Smoke Or Fire auch eine der wenigen unbekannten Bands auf Fat Wreck Chords. Die
Band gibt es jedenfalls schon seit 1998, damals allerdings unter dem Namen
Jericho. Meines Wissens hat die Band bisher nur eine Single veröffentlicht
(unter dem Namen Jericho RVA).
Musikalisch spielt die Band melodischen Hardcore mit einem Schuss Emo, ganz im
Stil von Strike Anywhere und Hot Water Music. Teilweise erinnert mich die Band
aber auch an Anti-Flag, was mir vor allem beim dritten Song "Cops and Drugs"
aufgefallen ist. Viel neues bekommt man von Smoke Or Fire also nicht unbedingt
geboten. Trotzdem kann mich die Band überzeugen. Das Album wird zu keinem Zeitpunkt
langweilig und das zeigt wohl, dass die Band ihr Handwerk versteht.
Die Aufmachung der CD geht natürlich auch in Ordnung. Im dicken Booklet findet
man die kompletten Songs der Texte.





Smoke Or Fire - This sinking ship - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) What Separates Us All
02.) The Patty Hearst Syndrome
03.) Melatonin
04.) This Sinking Ship
05.) Irish Handcuffs
06.) Little Bohemia
07.) I?ll Be Gone
08.) Shine
09.) Breadwinner
10.) Life Imitating Art
11.) Cars
12.) Folding the Pages

Kritik:

Durch ihr Fat Wreck Debüt-Album "Above the city" dürften
Smoke of Fire einigen unter euch vielleicht bekannt sein.
Kurz vor den Aufnahmen zum hier vorliegenden zweiten Album
hat allerdings der bisherige Drummer die Band verlassen.
Mit Dave Atchison von From Ashes Rise wurde ein würdiger
Ersatz gefunden und mit "This sinking ship" kommt jetzt die
erste Veröffentlichung mit dem neuen Drummer.
Nicht nur in der Besetzung gab es eine Änderung, sondern auch
im Sound. War die Mucke von Smoke Or Fire beim letzten Album
noch stark vom Hardcore geprägt, verschwindet dieser Einfluss
immer etwas mehr. Stattdessen gibts eingängigen, melodischen
und emotionalen Punk-Rock mit gelegentlichen Hardcore-Riffs.
Als Vergleiche fallen mir da Rise Against oder auch neuere
Avail Veröffentlichungen ein. Allerdings muss ich gestehen,
dass mir die aggressiveren Parts in den Songs doch etwas
fehlen, da hätte ich mir durch den neuen Drummer doch etwas
mehr versprochen. Versteht mich nicht falsch, bei "This sinking
ship" handelt es sich keinesfalls um eine schlechte Veröffentlichung,
allerdings fehlen auch die richtigen Höhepunkte. An den ersten
Longplayer kommt das neue Album definitiv nicht ran.