Slup - Plattenkritiken

Slup - Escalator - CD / Band-Kontakt

Tracklist:

01.) Consequences
02.) Call on
03.) Noddy people
04.) Weakest Link
05.) Exhausted
06.) Aware
07.) Escalator
08.) Don't think
09.) Silver Plains
10.) Single Punch
11.) Priority
12.) Jump in the fire
13.) Diarrhea
14.) Pretty Sitting
15.) Weird World
16.) Wizard

Kritik:

In letzter Zeit ist es recht ruhig um die Band aus dem Ruhrpott geworden.
Slup wurde bereits vor 10 Jahren gegründet und hat seither 2 Demos, zwei
Longplayer und ein paar Sampler-Beiträge veröffentlicht. Das letzte Album
liegt allerdings schon 6 Jahre zurück. Mit ihrem dritten Longplayer
"Escalator" meldet sich die Band jetzt zurück.
Eigentlich war ich von Slup melodischen Skate-Punk mit einem Schuss Hardcore
gewöhnt, auf dem neuen Album überraschen sie allerdings mit eine bunten
Mischung aus verschiedenen Stilen. Zwar liegt das Hauptaugenmerk immer noch
auf Skate-Punk, allerdings wird das hier mit Ska, Reggae und auch teilweise
Country Elementen gemischt und wir somit nochmal um einiges melodischer. Eine
fehlende Abwechslung kann man der Band auf diesem Longplayer auf jeden Fall
nicht unterstellen. Textlich geht es hier sowohl um politische, als auch um
persönliche Dinge und die Songs sind komplett auf englisch gesungen.
Aufmachung der CD ist auch recht nett. Im Booklet findet man neben einem Foto
der Band auch die kompletten Texte.